1.
Vorweg ein wenig Zah­len­jon­glage. Die Spieler beider Teams sind zusammen etwa 940.000.000 Euro wert. Eine Fan­ta­sie­summe, die der kleine Sparer gar nicht richtig fassen kann. Also hier zur Ein­ord­nung: Für 940.000.000 Euro könnte man sich 35 mal den kom­pletten Kader von For­tuna Düs­sel­dorf kaufen. Oder 1880 mal den Spieler Timo Furu­holm. Vor kurzem hätte man mit 940.000.000 Euro auch noch Klaus Allofs als Manager ver­pflichten und Werder Bremen 376 mal dafür abfinden können. Man könnte auch Albert Streit mit einem Ver­trag à la Schalke aus­statten und 427 Jahre auf die Tri­büne setzen. Oder 940.000.000 Sicher­heits­euros bezahlen. Oder 268.571.428,5 Sta­di­onbiere am Mil­l­erntor trinken.

2.
Beim ersten aus­ge­tra­genen Man­chester-Derby spielten übri­gens nicht Man­chester City und Man­chester United gegen­ein­ander, son­dern St. Mark’s (West Gorton) und Newton Heath, die beiden Vor­gän­ger­ver­eine. Das Spiel fand am 12. November 1881 statt und endete 3:0 für Newton Heath. Ein anwe­sender Reporter beschrieb das Derby als ein plea­sant game“. Seit dem ersten Derby gab es bis­lang 163 Auf­ein­an­der­treffen, von denen United 68 gewinnen konnte, wäh­rend City 46 Siege ein­fuhr. Plea­sant“ sind die Spiele mitt­ler­weile nur noch selten.

3.
Aber natür­lich wird nicht nur gekloppt, wenn die beiden Teams auf­ein­an­der­treffen. 2011 sorgte Uniteds Sturm-Shrek Wayne Rooney für ein leckeres Sah­ne­häub­chen auf dem tro­ckenen 1:1‑Derbykuchen, als er eine Flanke von Nani mit dem wohl lehr­buch­haf­testen Fall­rück­zieher aller Zeiten in den Winkel jagte. Das Old Traf­ford explo­dierte vor Begeis­te­rung und auch der eng­li­sche Kom­men­tator eska­lierte voll­ends. Zu Recht:

4.
Auch Halb­in­va­lide Michael Owen hatte auf seine alten Tage noch einen Gän­se­h­aut­mo­ment im Derby. Im Sep­tember 2009 ging Man­chester United drei Mal in Füh­rung, drei Mal konnte City aus­glei­chen. Nach Craig Bel­l­amys 3:3 in der 90. Minute schien der Käse eigent­lich gegessen, bis der ein­ge­wech­selte Owen nach einem Welt­klas­se­pass von Ryan Giggs alleine vor dem Tor auf­tauchte und das Ding noch nach Hause fuhr. In der 96. Minute, wohl­ge­merkt. Ein unglaub­li­cher Kick, der nach der Spiel­zeit zum besten Spiel der Saison gewählt wurde. 

5.
Zu einem rich­tigen Stadt­derby gehört natür­lich auch der Hass der ver­fein­deten Fan­lager. Die Abnei­gung zeigen sich die United- und City-Fans teils auf die gute alte Auf-die-Fresse-Weise, teil­weise aber auch auf sehr krea­tivem Wege. Sucht man auf urban​dic​tionary​.com, eine Web­site, auf der Slang-Begriffe erklärt werden, nach Man City“, findet man gleich meh­rere Ein­träge, die den neu­rei­chen Klub derbe schmähen: Owned by bil­lion­aires who think that they are playing Foot­ball Manager“ oder A rather sad, under-achie­ving foot­ball club. Not to be con­fused with it’s highly suc­cessful and gla­mou­rous local rival“. Großer Spaß. Man United wird beschrieben als team fol­lowed mostly by people out­side of Eng­land who know not­hing about soccer. AITE?“ Aite.…