Welche Rolle spielt Bayerns Neuzugang Kingsley Coman?

Die Sehnsucht nach dem Überraschungsmoment

Coman spielt auf Leihbasis, mit Kaufoption, für zwei Jahre bei den Bayern. Der deutsche Rekordmeister überweist dafür in Raten sieben Millionen Euro an Juventus Turin, wo Coman in der vergangenen Saison 20 Mal zum Einsatz kam, ein Tor schoss. Es gelang ihm im Pokal gegen Hellas Verona. Ein wirklich feiner Treffer, bei dem Coman von links in die Mitte dribbelte und den Ball aus 20 Metern unter die Latte setzte.
 
Seine beste Partie bestritt er allerdings beim 3:1-Sieg am vorletzten Spieltag gegen den SSC Neapel, als er das 1:0 von Roberto Pereyra mit einem Traumpass aus dem Fußgelenk vorbereitete.

Ohne Robbery erschreckend gewöhnlich
 
Davor war er bei Paris Saint-Germain, zunächst in der Jugendakademie, mit 17 Jahren spielte er für die U21, neulich durfte er bei der A-Nationalmannschaft mittrainieren.
 
Der Transfer mag vor allem mit der letztjährigen Champions-League-Saison zusammenhängen, als der FC Bayern in Barcelona und in Porto ohne die Flügelspieler Arjen Robben und Franck Ribery antrat und 0:3 bzw. 1:3 verlor. Juan Bernat und Thiago sollten im Camp Nou über die Flügel Gefahr bringen. Bei anderen Spielen improvisierte Guardiola mit Götze oder Müller, sogar Lahm sollte mal den Robben machen. Plötzlich wirkte das Spiel der Bayern erschreckend gewöhnlich. Kein Tempofußball, kaum Überraschungsmomente, keine menschgewordenenen Kabelbinder, die sich um die gegnerischen Abwehrreihen schnürten und ihr die Luft zum Atmen nahmen.

Wann kommt Ribery zurück?
 
Nun sind Robben und Ribery mal wieder verletzt. Während der Holländer vermutlich Anfang Oktober wieder spielen kann, ist die Rückkehr von Ribery ungewiss. Wie schlimm es wirklich um den Franzosen steht, weiß man nicht so genau. Matthias Sammer sagte zumindest, dass Spekulationen über den Zeitpunkt einer Rückkehr »unseriös« seien, da seine Gelenksverletzung »zu komplex« sei. Klingt nicht nach jemanden, der in dieser Hinrunde noch zu einem werden kann, der den Unterschied machen kann, in jeder Minute des Spiels.
 
Auch deswegen ist Douglas Costa geholt worden. Und nun Kingsley Coman. Sie sind Guardiolas Sehnsucht nach dem Überraschungsmoment. Es wäre unseriös, würde Matthias Sammer sagen, jetzt schon darüber zu spekulieren, ob die beiden Neuzugänge das Duo »Robbery« eines Tages adäquat ersetzen können. Es wäre auch unseriös weiterhin über diesen Angeberspruch von Kingsley Coman oder seine goldenen Schuhe zu sprechen. Sinnieren wir also abschließend ganz seriös über den Kosenamen der neuen Flügelzange Coman und Costa. Denn der ist mindestens so poetisch wie »Robbery«. Er lautet: »Coco«.