Erwin
Es waren erschre­ckende Szenen, die sich im April in der Vel­tins-Arena auf Schalke abspielten. Ein knub­bel­na­siges Mas­kott­chen mit dem Namen Erwin“ hatte in den Wirren des Revier­derbys die Gele­gen­heit genutzt und Schieds­richter Felix Zwayer – ohne Vor­war­nung, ohne Mit­ge­fühl, ohne Reue – die Rote Karte gezeigt. Manche spra­chen von einem Anschlag, andere vom Mas­kott­chen-Gate. Ganz andere von einer ziem­lich wit­zigen Aktion. Wir zum Bei­spiel.

Roger Schmidt
Leider musste Roger Schmidt am 23. Spieltag seinen Stuhl in Lever­kusen räumen. Schade, denn immerhin hatte der Fuß­ball­lehrer zuvor gezeigt, dass er ein Mann für die unbe­quemen Fragen sein kann. Was willst du denn, das war ja wohl gar nix, war das. Was bist du denn fürn Spinner, ey“, hakte er mit­füh­lend bei Kol­lege Julian Nagels­mann nach, um anschlie­ßend zu emp­fehlen: Ja, halt doch ein­fach die Schnauze.“ Viel­leicht sind das die Momente, in denen das hoch­po­lierte Fuß­ball­ge­schäft seine dunklen Fle­cken zeigt, bevor es den Ver­un­rei­niger für 15.000 Euro und zwei Spiele auf die Tri­büne steckt.

Timo Wer­ners Schwalbe
Bastler der Bun­des­re­pu­blik warnen schon lange: Die Schwalbe steht vor dem Aus. Sogar Ersatz­teile sind in einem Land der ein­drin­genden Vespas und Elek­troroller nur noch schwer­lich an den Mann zu bekommen. Nur gut also, dass das Vor­zei­ge­pro­jekt aus Fuschl am See und Timo Werner den Ost­deut­schen mal wieder zeigten, was Wert­ar­beit bedeutet. Mit der form­voll­endetsten Schwalbe, die in Leipzig seit der KR 51 gesehen wurde, legte sich Werner in den Schalker Straf­raum und wurde völlig zurecht dafür mit einem Elf­meter belohnt. Blöd nur, dass seitdem nie­mand mehr den Namen von Ikke Hüft­golds Bruder, Imo Erner, richtig aus­spre­chen will.

Arjen Robben
öjjlm­n­löu­j­pojbg lvnbsg hvfdew3q !!!! Ent­schul­digt, wir haben gerade auf der Tas­tatur einen Voll­sprint auf der rechten Seite voll­zogen, haben kurz ange­täuscht, sind dann links vorbei uuuund haben Boom! das Aus­ru­fe­zei­chen durch­ge­drückt. Oder wie wir hier in der Redak­tion sagen: den tip­penden Robben machen. 33 Jahre ist der Mann mitt­ler­weile alt und die schlechte Nach­richt für seine Gegner: er wird mit jedem Jahr besser. Auch in dieser Saison waren er und sein Signa­ture Move kaum zu stoppen. In diesem Sinne: ölk­pi­poml­ki­uopj kjhgfd aqq!!!!!!!!!!