Nicht viele rüh­rende Geschichten beginnen an der Theke von Fast­foodre­stau­rants. Diese hier schon. Eoin Mul­ligan arbeitet seit Jahren als Ver­käufer der Kette Supermac“ im iri­schen Ath­lone. Gerade die Nacht­schichten waren für ihn und seine Kol­legen sehr auf­rei­bend, doch die Stim­mung hellte sich bei einem Besu­cher immer wieder auf. Über dem Laden wohnt Francis Conmey, ein Mann mit son­nigem Gemüt. Ein Mann, der am Asperger-Syn­drom erkrankt ist. Es kommt vor, dass er durch die Haare seiner Mit­men­schen fährt und fremde Frauen mal kurz fragt, ob sie ver­hei­ratet seien. Trotz seiner Krank­heit besitzt Francis diese anste­ckende Energie, die jedem Umste­henden sofort ein Lächeln ins Gesicht zau­bert und den ganzen Tag rettet“, drückte es der Ver­käufer Eoin aus. Die beiden tauschten sich immer wieder aus und stellten dabei fest, dass sie die gemein­same Liebe für den Fuß­ball ver­bindet, genauer gesagt zum eng­li­schen Klub Everton FC.

Ever­tons Abwehr­spieler orga­ni­siert die Reise

Eoin ent­schloss sich im August dazu, seinem Lieb­lings­kunden ein Geschenk zu machen für all die Freude, die er ihm wäh­rend der Arbeit bereitet hatte. Er besorgte ihm das neue Trikot von Everton mit dem Schriftzug von Francis’ Lieb­lings­spieler Wayne Rooney auf dem Rücken. Als er ihm das Jersey über­reichte, war Francis kom­plett aus dem Häus­chen. Gleich­zeitig fragte er seinen Freund hinter dem Tresen: Aber du hast doch auch ein eigenes?“ – Ja klar, ich habe auch ein Trikot.“ Mul­ligan pos­tete das Video von der Geschen­küber­gabe auf seiner Face­book­seite. Die Geschichte der beiden ging viral, bis sogar der Verein den Post teilte. Die User fingen an, Spenden zu sam­meln, damit Francis end­lich zu einem Heim­spiel seines geliebten Everton FC reisen könne. Der iri­sche Everton-Spieler Seamus Coleman über­wies umge­hend 2000 Euro.

Dem großen Traum stand nichts mehr im Wege. Eoin Mul­ligan und Francis machten sich also tat­säch­lich auf den Weg zum Euro­pa­po­kal­heim­spiel gegen Hajduk Split. Francis jubelte schon bei der Abreise. Doch plötz­lich erkrankte er am glei­chen Tag, die beiden konnten nicht ins Sta­dion und mussten ihren Trip beenden. Doch so durfte die Geschichte nicht enden. Mitt­ler­weile enga­gierten sich auch Everton und Eoins Arbeit­geber, sie halfen bei der Orga­ni­sa­tion einer zweiten Reise. Francis sollte unbe­dingt seine Tof­fees“ im Sta­dion sehen. Und am 29. November klappte es: Die beiden Iren sahen nicht nur das Spiel gegen West Ham im Goodison Park, sie trafen außerdem die Mann­schaft – und dabei Wayne Rooney. Francis, ein abso­luter Fach­mann, tippte ein opti­mis­ti­sches 5:0 für Everton. End­ergebnis: 4:0.

Was an einem Tresen im Fast­food-Restau­rant begann, erreichte nun 400 Kilo­meter ent­fernt seinen Höhe­punkt: eine Geschichte über Hilfe, Empa­thie und die Liebe für einen Klub. Mul­ligan pos­tete wieder ein Video im Netz, dieses zeigte, wie er und Francis das Tor von Everton im Sta­dion beju­belten. Dazu schrieb er: Was für ein Tag. Was für ein Erlebnis. Träume werden tat­säch­lich wahr.“