Warum regen sich alle so auf? War Bares für Rares“ am Dienstag wirk­lich so schlecht?
Also wir fanden die Folge eigent­lich ganz gut. Gleich zu Beginn prä­sen­tierte ein über­for­dert wir­kender Fuß­ball­ver­band dem Lichter ein ziem­lich antikes Trai­ner­team, das aller­dings schon recht abge­nutzt war und nicht mehr richtig funk­tio­niert. Ent­spre­chend gering war auch der Ertrag. Anschlie­ßend ver­suchte ein BWL-Typ dem ganzen Land eine see­len­lose PR-Ver­an­stal­tung als Lager­feuer zu ver­kaufen, was aber par­tout nicht klappen wollte. Schade auch, dass sich vieles, was ein Mann in Roll­kra­gen­pull­over aus Frei­burg in seiner Tak­tik­schub­lade gefunden hatte, als wert­loser Trödel ent­puppte. Etwa das unbe­nutzte Pres­sing oder die selbst unter Experten quasi unbe­kannte Flü­gel­zange.

High­light der Sen­dung war sicher­lich ein ori­ginal ein­ge­schweißtes 2:0 des Künst­lers Ferran Torres, für das die Deut­schen zurecht eine hohe Summe an Lehr­geld zahlten. Andere Dinge, die die Gäste im Tabel­len­keller der Nations League gefunden hatten, etwa die unent­zif­fer­baren Hie­ro­gly­phen einer Fan­club-Choreo oder begra­bene Ambi­tionen, gingen dann für einen ange­mes­senen Preis weg. Die Spa­nier ließen sich sogar noch von acht oder neun auf sechs Stück run­ter­han­deln, die gab es dann aber bar auf die Hand.

Wen stellt der Baum ins Tor und warum hasst er den­je­nigen so?
Auch Manuel Baum ent­scheidet nach streng sport­li­chen Gesichts­punkten, das braucht Zeit. So wollte Schalkes Coach 11FREUNDE-Recher­chen zufolge die Trai­nings­woche noch abwarten und gucken, wel­cher der beiden Tor­hüter sich besser prä­sen­tiert. Wer schließt sich wie lange in der Kabi­nen­toi­lette ein und hören die Mit­spieler sein Weinen? Bricht sich einer von beiden viel­leicht absicht­lich den Daumen in der Autotür, um nicht spielen zu müssen? Legt sich einer von beiden im Trai­ning ein­fach auf den Boden und stellt sich tot, so wie es ja zum Bei­spiel manche Tiere in der freien Wild­bahn tun, wenn sie ange­griffen werden, als eine Art evo­lu­tio­näre Schutz­re­ak­tion? Spä­tes­tens nach dem Abschluss­trai­ning wird sich Baum ent­scheiden, auch wenn die Ten­denz schon klar zu Rönnow geht. Dessen Aus­rede, sein Hund habe die Tor­wart­hand­schuhe gefressen und er könne nicht mit zum Spiel kommen, fand Baum Berichten zufolge ein­fach über­zeu­gender als Fähr­manns Aktion wäh­rend eines Ein­zel­ge­sprächs, sich die Ohren zuzu­halten und zu schreien Lal­al­a­lala ich kann dich nicht hören, lal­a­lala.“

Äh, hat der Rum­me­nigge Werder Bremen als eine Art Farm­team bezeichnet?
Schon, ja. Werder sei eine sehr gute Adresse für Talente“ und es sei nicht aus­zu­schließen, dass wir auch in Zukunft das eine oder andere Talent mal wieder an Bremen ver­leihen werden“, sagte Rum­me­nigge unter der Woche. Aber wäh­rend jetzt irgend­welche ewig­gest­rigen Tra­di­tio­na­listen rum­kra­keelen, wie kaputt die Liga ist, wenn der eins­tige große Rivale nur noch als poten­ti­elle Leih-Sta­tion für irgend­welche Halb-Talente taugt, damit diese sich an das Niveau der Zweiten Mann­schaft der Bayern gewöhnen, sehen wir das ganze positiv. Denn einer­seits kennt Rum­me­nigge noch den Namen eines im Vor­bei­gehen 9:0 weg­zu­hau­enden Bun­des­liga-Bay­ern­op­fers, wäh­rend er andere Ver­eine in den läs­tigen Cham­pions-League-Pausen wahr­schein­lich schon als Hier, Dings, äh“, Die Blauen. Die so schlecht sind“ oder Haha­ha­haha“ bezeichnet. Und ande­rer­seits ist bei genauerer Betrach­tung ja sowieso die ganze Bun­des­liga mitt­ler­weile eine Farm­liga der Bayern, damit diese inter­na­tional wett­be­werbs­fähig bleiben, was dann wie­derum ganz toll für die Liga und den deut­schen Fuß­ball ist, weil, äh, das Rum­me­nigge und Co. seit Jahren behaupten? Moment, wir recher­chieren das nochmal.

Und was hat es mit diesem Fehler auf dem Bayern-Advents­ka­lender auf sich?
Ach, keine große Sache. Jemand hat das 16. Tür­chen des Bayern-Advents­ka­len­ders mit Sechs­zehn“ beschriftet. Ein kleiner Recht­schreib­fehler, der aber ein­fach dem Umstand geschuldet ist, dass Zahlen durch die vielen Erfolge bei den Bayern ihre Bedeu­tung ver­loren haben und des­wegen nicht mehr jedem Mit­ar­beiter unbe­dingt geläufig sind. In der höheren Mathe­matik ist es ja schließ­lich auch so, dass Zahlen ab einem gewissen Niveau durch Buch­staben ersetzt werden. Ein Phä­nomen, das man auch bei den Bayern sieht, wenn deine Kir­mes­truppe in Mün­chen mal wieder mit 0:lol unter die Räder kommt, Robert Lewan­dowski sein ∞. Sai­sontor schießt oder der FCB im Sommer zum alter­nicht­schon­wie­dersten Mal in Folge Meister wird.

Frei­burg erst sechs Punkte? Kommt nach einer guten Frei­burg-Saison nun wieder die obli­ga­to­ri­sche Abstiegs-Saison?
Es gibt auch im Fuß­ball­uni­versum Natur­ge­setze, die man nicht ändern kann. Etwa dass circa alle drei Jahre im Werder-Bremen-Ver­suchs­labor ein neuer U23-Trainer aus dem Ei schlüpft und dann Chef­trainer der Profis wird, oder dass man die Aus­deh­nung des Uni­ver­sums am Echo der kra­chenden Grät­sche Paulo Guer­reiros gegen Sven Ulreich messen kann. Ebenso unum­stöß­lich ist die Ebbe-und-Flut-Bewe­gung, die der SC Frei­burg seit jeher voll­zieht: Sie leisten gute Arbeit, spielen eine gute Saison, die besten Spieler werden weg­ge­kauft, der Klub steigt ab, leistet gute Arbeit, steigt auf, spielt eine gute Saison, die besten Spieler werden weg­ge­kauft, it’s the ciiiiiircle of lifeeeeeeee.…

Wegen der Gerüchte um diesen Szo­boszlai: Wie viele Spieler will RB Leipzig denn noch aus Salz­burg holen?
Ja.