Seite 3: Der nächste Spanische Top-Außenverteidiger

Pascal Stenzel, 20 Jahre

Deutsch­land, Land der Rechts­ver­tei­diger? Tat­säch­lich, in der Natio­nal­mann­schaft sind die Außen­ver­tei­diger seit einiger Zeit Pro­blem­po­si­tion, doch Nach­wuchs naht, rechts hinten hat es mit Pascal Stenzel der nächste Deut­sche in unsere Liste geschafft. Daneben reiht er sich in eine wei­tere pro­mi­nente Riege ein: zum Außen­ver­tei­diger umge­schulte Mit­tel­feld­spieler.

Tat­säch­lich spielte der Ost­west­fale in der Jugend meis­tens in der Mit­tel­feld­zen­trale, die Bun­des­liga erobert er nun aber beim SC Frei­burg, wohin er aus Dort­mund aus­ge­liehen ist, auf der rechten Seite, ab und an auf Rechts­außen, zumeist jedoch als Außen­ver­tei­diger. 

Unter Trainer Chris­tian Streich ist der 20-Jäh­rige gesetzt und mit seiner Pass­si­cher­heit und Über­sicht ein wich­tiger Bestand­teil des Spiel­auf­baus der Breis­gauer und auch defensiv sehr dis­zi­pli­niert. Was ihm für die Posi­tion an der Linie etwas abgeht ist die Geschwin­dig­keit, seiner Inter­pre­ta­tion des Außen­ver­tei­di­gers ist die Ver­gan­gen­heit im Zen­trum durchaus anzu­merken.

Eine Ver­gan­gen­heit, die auch wieder Zukunft werden könnte, Stenzel selbst hat wie­der­holt geäu­ßert, sich mit­tel­fristig in der Mit­tel­feld­zen­trale zu sehen. Die Gegen­wart jeden­falls sieht einen Rechts­ver­tei­diger – und das aus­ge­spro­chen erfolg­reich.

Pol Lirola, 19 Jahre

650.000 Euro ließ sich Juventus Turin im Jahr 2015 die Dienste von Espanyol Bar­ce­lonas Eigen­ge­wächs kosten. Die Bian­co­neri stat­teten den heute 19-jäh­rigen Rechts­ver­tei­diger mit einem bis 2020 gül­tigen Ver­trag aus und ver­liehen ihn zwecks Spiel­praxis im Sommer 2016 für zwei Jahre zu US Sas­suolo. Bis­lang ist das Geschäft für alle Seiten ein voller Erfolg, aber vor allem für Pol Lirola selbst.

Der Spa­nier spielte in dieser Saison schon über zwan­zigmal in Serie A und Europa League für die Mannen von Eusebio Di Fran­cesco, der dafür bekannt ist, ein gutes Auge für die Ent­wick­lung talen­tierter Spieler zu haben. Wenn es eine klas­si­sche spa­ni­sche Außen­ver­tei­diger-Schule geben würde, hätte Lirola sie durch­laufen. Will heißen: Sein Spiel­stil ist durchaus mit dem eines Jordi Alba oder Juan Bernat ver­gleichbar. Lirola ist schnell, tech­nisch äußerst beschlagen und schaltet sich gern in die Offen­sive mit ein.

Auf­grund seiner Tem­po­dribb­ling-Fähig­keiten kann er durchaus den einen oder anderen Gegen­spieler stehen lassen und findet meist mit einer Flanke oder einem Kurz­pass sein nächstes Ziel. Tack­lings setzt er gezielt ein und hat so auch im defen­siven Zwei­kampf oft die Nase vorn – aller­dings nicht so sehr in der Luft, trotz seiner 1,83m Kör­per­größe.