Köln bleibt unge­schlagen
Viermal Kölle Alaaf
Was als Spit­zen­spiel ange­setzt war, endete in einer Demons­tra­tion. Nach dem 4:0 des 1.FC Köln über Union Berlin ist den Rhein­län­dern die Favo­ri­ten­rolle für die dies­jäh­rige Zweit­liga-Saison wohl kaum noch abzu­spre­chen. Die Mann­schaft von Trainer Peter Stöger bleibt in Pflicht­spielen unge­schlagen, und es wird span­nend sein zu beob­achten, wie der Öster­rei­cher mit den unwei­ger­lich auf­kom­menden Phan­tas­te­reien des Kölner Umfelds umgehen wird. Die Eisernen“ hin­gegen sind zunächst wieder auf dem Boden der Tat­sa­chen gelandet, belegen aber wei­terhin den zweiten Tabel­len­platz.
effzeh​.com

Treue­schwur für den Steu­er­sünder
Spon­soren des FC Bayern halten zu Hoeneß
Nun muss sich Uli Hoeneß also tat­säch­lich wegen der Steu­er­af­färe vor Gericht ver­ant­worten. Doch auch nach diesem letzten Schritt der Straf­ver­fol­gung halten die Spon­soren des FC Bayern Mün­chen, dessen Prä­si­dent Hoeneß nach wie vor ist, an ihrer Unter­stüt­zung fest. Dass dies in der Regel im Wider­spruch zu den eigenen Richt­li­nien von Audi, Adidas und Co. steht, zeigt der Spiegel“.
spiegel​.de

Die Erben des Welt­meis­ters von 1954
Familie Posipal
Im Fuß­ball gibt es wohl kaum eine grö­ßere Hypo­thek, als der Sohn eines großen Fuß­bal­lers zu sein. Jordi Cruyff brachte es zum hol­län­di­schen Natio­nal­spieler und wird den­noch immer im Schatten seines Vaters Johan ver­schwinden. Auch die Söhne vom 54er- Welt­meister Jupp Posipal ver­suchten sich im Fuß­ball – mit durch­wach­senem Erfolg.
11freunde​.de

Cottbus ent­lässt Rudi Bommer
Am Anspruch geschei­tert
Der FC Energie Cottbus dachte sich vor der Saison gut auf­ge­stellt. Man wähnte sich zumin­dest auf einem ein­stel­ligen Tabel­len­platz. Selbst ein Angriff auf den Rele­ga­ti­ons­platz schien mög­lich. Doch nach dem schlech­testen Sai­son­start der Cott­buser in ihrer Zweit­liga-Geschichte, sieht die Rea­lität anders aus. Nun musste Trainer Rudi Bommer seinen Hut nehmen. Als Nach­folger wird einer Ber­liner gehan­delt.
tages​spiegel​.de

Dau­er­karte: Tipp-Kick Samba-Edi­tion zu gewinnen
Tipp-Kick meets Dante
Nach Gerd Müller in den sieb­ziger Jahren ist der bra­si­lia­ni­sche Natio­nal­spieler Dante der neue VIP Wer­be­träger für TIPP-KICK und zugleich die erste per­so­na­li­sierte TIPP-KICK Spiel­figur. Mit diesem Kicker zieht ab Herbst 2013 bra­si­lia­ni­scher Zau­ber­fuß­ball ins Wohn­zimmer ein. Wir ver­losen 100 Samba-Edi­tionen an alle Inhaber der 11FREUNDE-Dau­er­karte.
11freunde​.de/​d​a​u​e​r​karte

Video des Tages: Eigentor aus 50 Metern
Press­schlag des Grauens
Die Geschichte dieses Eigen­tores beginnt wie so ziem­lich jede Geschichte eines Eigen­tores: Im Ver­such zu klären traf der Ver­tei­diger den Ball so unglück­lich, dass er für den Tor­hüter unhaltbar ins Netz ging. Bemer­kens­wert an diesem Treffer: Schwein­furts Seffen Seuferts Klä­rungs­ver­such fand im Mit­tel­kreis statt.
11freunde​.de/​video

Happy Bir­thday
In Anleh­nung an einen Song von Fettes Brot“ sangen die Fans von Arminia Bie­le­feld 2005: Lasst die Finger von Owo­mo­yela“. Werder Bremen kam der Bitte aber nicht nach und ver­pflich­tete den dama­ligen Neu-Natio­nal­spieler. An der Weser sowie in der Natio­nal­mann­schaft kon­kur­rierte er mit Cle­mens Fritz um einen Stamm­platz auf der rechten Außen­bahn. Nach drei Jahren, in denen Owo­mo­yela immer wieder mit Ver­let­zungen zu kämpfen hatte, wech­selte er zu Borussia Dort­mund, mit denen er zweimal Deut­scher Meister und Pokal­sieger werden konnte. Nach elf Län­der­spielen und der Teil­nahme am Confed-Cup 2005, endete seine Kar­riere im Natio­nal­trikot noch vor dem Som­mer­mär­chen“ 2006. Heute wird Patrick Owo­mo­yela 34 Jahre alt.