Seite 2: ELFMETER in Stuttgart!

Philipp Eger (Augs­burg-Frei­burg): Uuuuuuuuuuun­fassbar! Drei zu drei! Alfred Fin-tor-ga-son. Hat­trick! Wieder per Kopf. Ecke von rechts. Michael Gre­go­ritsch. Und Fin­bo­gason aus fünf Metern, die Innen­ver­tei­di­gung der Frei­burger über­for­dert – riiiee­siges Loch und er köpft aus ganz kurzer Distanz tat­säch­lich zum 3:3. Die Frei­burger schenken in der Nach­spiel­zeit eine 3:1‑Führung her. Drei zu drei also mitt­ler­weile zwi­schen dem FC Augs­burg und dem SC Frei­burg. Keine Ahnung, wo ich jetzt hin­geben soll, ich ver­such es ein­fach mal…

Jens-Jörg Rieck (Stutt­gart-Bayern): ELF­METER in Stutt­gart!

Philipp Eger (Augs­burg-Frei­burg): Mit Jens Jörg Riek und Stutt…

Henry Vogt / Heiko Neu­ge­bauer (Werder-Mainz): Und Tor! Und Tor! Tor in Bremen! Tor in Bremen! Der Aus­gleich ist gefallen. Der Aus­gleich ist gefallen. Das 2:2 der Mainzer in den letzten Sekunden, es waren viel­leicht noch zwanzig auf der Uhr. Und jetzt ist das eine Traube an Spie­lern, aber wo ist der Elf­meter in Stutt­gart?

Jens-Jörg Rieck (Stutt­gart-Bayern): Akolor hat ihn sich geholt. Süle foult Asca­sibar. Wir haben einen Video­be­weis. Wenn sie all das sehen wollen, diesen Wahn­sinn an diesem Nach­mittag. Die letzte Kon­fe­renz, das Pre­mium-Angebot, erst die Radio­kon­fe­renz und dann die Sport­schau ab 18 Uhr – seien Sie dabei. Seien Sie auch bei dieser Szene dabei. Denn jetzt kann der Süd­gipfel zum 1:1 hier ent­schieden werden. Gelbe Karte nach dem Pro­test an Raf­inha, der sich da ein­ge­mischt hatte. Schieds­richter Ittrich hatte, wie gesagt, den Video­be­weis bemüht. Und jetzt kommt’s zur Aus­füh­rung, direkt vor der Cann­statter Kurve. Noch stehen sie alle, gleich werden sie alle springen oder nach hinten fallen. Oder staunen. Oder sagen: Um Him­mels Willen, sie haben sich so tapfer dage­gen­ge­worfen, die Männer vom Auf­steiger. Der Mann aus dem Kongo gegen den ehe­ma­ligen VfB-Keeper – GEHALTEN! Nach­schuss!! NEIN! NEIN! NEIN! EINS ZU NULL, es bleibt der Füh­rung der Bayern. Was ein Wahn­sinns­fi­nale hier in Stutt­gart! Frank­furt, bitte.

Jens Wal­brodt (Frank­furt-Schalke): Hier stehen die Men­schen auf und jubeln. Das liegt aber nicht daran, dass das Spiel abge­pfiffen ist beim Stand von 2:1 für Ein­tracht Frank­furt. Das Spiel ist unter­bro­chen, weil Dome­nico Tedesco, der Schalker Trainer, auf die Tri­büne muss. Hat da wild­ham­pelnd ges­ti­ku­liert, hat Rich­tung Schieds­richter gewet­tert, weil er da ein Foul­spiel monierte, das gegen seine Mann­schaft gepfiffen wurde. Wir haben noch 15 Sekunden in der Nach­spiel­zeit. Schalke mit dem Ball am Fuß, raus aus dem eigenen Straf­raum. Jetzt geht’s nicht mehr schön, jetzt geht’s nur noch wild und lang und lei­den­schaft­lich nach vorne. Sie suchen Naldo, SIE FINDEN EMBOLO! Im Frank­furt Straf­raum … NALDO! TOR! TOR! TOOOOR! NAL­DOOOO! ZWEI ZU ZWEI! IN DER LETZTEN SEKUNDE DER NACH NACH­SPIEL­ZEIT! VER­RÜCKTE BUN­DES­LIGA! VER­RÜCKTES SCHALKE. Dem Naldo fällt der Ball auf den FUUUUUß! Nicht etwa mit der Birne! Auf den FUUUUUß! Und aus 14 Metern mit der Innen­seite schiebt er ihn rein. Frank­furt liegt am Boden, die kom­plette Schalker Bank ist unter­wegs auf dem Weg zur Kurve…

Vielen Dank an den NDR für die Zur­ver­fü­gung­stel­lung des Audio­ma­te­rials.