In Stutt­gart klin­gelt das Telefon. Jens Leh­mann, der sich gerade die Auf­zeich­nung von Kahns Abschieds­spiel anschaut, stellt den Ton des Fern­se­hers leiser, räus­pert sich und nimmt den Hörer ab.

Leh­mann (belegt):
Leh­mann.

Hil­de­brand (schüch­tern):
Ola, Jens! Hier ist der Timo.



Leh­mann (grü­belnd):
Timo, Timo… Kann ich jetzt erst mal nichts mit anfangen.

Hil­de­brand (über­rascht):
Mensch, Jens! Ich bin’s : der Timo Hil­de­brand! Wir waren doch gemeinsam in der Klasse vom Herrn Köpke. Ich hab dir und dem Oli immer die Bälle zu geworfen, und manchmal habt ihr mich auch ins Tor gelassen.

Leh­mann (erleuchtet):
Natür­lich, der blonde Timo. Lange nichts mehr von dir gehört! Ich glaube, der Horst Heldt meinte mal, du wärst jetzt irgendwo im Aus­land oder so. Erasmus?

Hil­de­brand (belei­digt):

Nein, Valencia.

Leh­mann (wis­send):

Ah, Spa­nien! Und, wie isses?

Hil­de­brand (rum­druck­send):

Na ja, nicht mehr so gut. Des­halb ruf ich eigent­lich auch an. Also, ich weiß nicht, wie ich das jetzt sagen soll. Ich meine, also…

Leh­mann (jovial):

Erzähl schon. Viel­leicht kann ich dir ja helfen.

Hil­de­brand (flüs­ternd):
Also gut. Ich wollte dich eigent­lich nur fragen, wie lang du noch in Stutt­gart bleiben willst.

Leh­mann (auf­hor­chend):

Wieso?

Hil­de­brand (mutiger):

Die Leute hier in Valencia mögen mich irgendwie nicht. Und ich hab auch so Heimweh, und da habe ich gedacht. Also, ich hab so bei mir gedacht: Du, Timo, der Jens ist ja nun auch nicht mehr der Jüngste…

Leh­mann (schrill):
Nicht mehr der Jüngste? Nicht mehr der Jüngste! Ich bin unge­fähr 36! Ich bin in Top­form, auf dem Höhe­punkt meiner Kar­riere! Frisch! Vital! Alles!

Hil­de­brand hustet ver­nehm­lich und schweigt dann demons­trativ.


Leh­mann (macht jetzt Lie­ge­stütz, schnau­fend):

Ich beweise es dir! Bleib mal kurz dran.

Hil­de­brand (genervt):
Ist ja gut.

Leh­mann (kramt im Tor­nister seines Sohnes und holt einen baby­blauen Nin­ten­doDS hervor, in dem »Dr. Kawashima’s Gehirn­jog­ging« steckt, blickt ver­liebt auf den Touch­screen):
Mein geis­tiges Alter ist 29. Ich bin phy­sisch und mental noch voll da!

Hil­de­brand (ent­schul­di­gend):
Ich hab das ja gar nicht so gemeint. Das hast du jetzt irgendwie in den fal­schen Hals…

Leh­mann (wenig ver­söhn­lich):
Pap­per­la­papp. Du denkst, Du könn­test hier ein­fach wieder nach Stutt­gart kommen und mir meinen Platz weg­nehmen. Aber ohne mich.

Hil­de­brand (empört):
So ist das nicht. Ich wollte nur hören, ob du nächste Saison noch Bun­des­liga spielen willst.

Leh­mann (miss­trau­isch):

Jetzt ver­stehe ich! Das ist ein Kom­plott. Ihr wollt mich los­werden. Wer steckt dahinter? Hat dich der Almunia ange­stiftet. Dieser Flie­gen­fänger. Oder der Oliver Kahn. Ja, so muss es gewesen sein: Der Oli hat dich ange­rufen! Das ist seine Rache für 2006.“

Hil­de­brand (nervös):
Jens, es ist nicht so, wie du denkst. Ich habe doch nur gedacht…

Leh­mann (abschätzig):
Ach, der Herr hat nur gedacht.

Hil­de­brand (ver­letzt, empört, wütend):
Ich hab’s gewusst, du denkst ich, wäre doof. Das hast du immer schon gedacht! Meinst du etwa, ich hab nicht mit bekommen, dass du und der Köpke euch hinter meinem Rücken ständig Zet­tel­chen geschrieben habt?

Leh­mann pfeift »Life is Life«.

Hil­de­brand (fest):
Dumm ist der, der Dummes tut.

Leh­mann (schnip­pisch):
Und nach Valencia geht.

Hil­de­brand (dro­hend):

Was war das?

Leh­mann (cool):

Nichts. Ich hab mit meiner Frau gespro­chen.

Hil­de­brand (außer sich):
Ich lass mich doch nicht von dir vor­führen. Ich bin auch Natio­nalsp…

Kurzes aber durch­drin­gendes Tuten in der Lei­tung.


Frau­en­stimme (melo­diös):
Ihre Ver­bin­dung wird gehalten.

Leh­mann (tri­um­phie­rend):
Hörst du das. Wird gehalten. Und von wem. Von mir – hörst du das, Timo. Ich halte alles. Alles!

Hil­de­brand (bitter):
Das ist doch lächer­lich.