Wir wissen nicht, wie das kom­mende Län­der­spiel gegen Öster­reich aus­gehen wird. Was wir aber wissen, ist, wie die Inter­views nach dem Spiel ablaufen werden. Mal ange­nommen, irgendein Spieler trumpft auf, dann dürfte es sich unge­fähr so abspielen:

Wie sehr freuen Sie sich über Ihr tolles Spiel?

Wir haben als Mann­schaft gut gear­beitet. Wir wollten kom­pakt stehen, das ist uns gelungen. Ich freue mich natür­lich sehr.

Sie wirken so leicht­füßig. Denken Sie gar nicht nach?

Ich freue mich natür­lich sehr, in der Natio­nal­mann­schaft zu spielen. Ich ver­suche, in jedem Spiel mein Bestes zu geben.

For­dern Sie jetzt einen Stamm­platz?

Nein, das muss der Bun­des­trainer ent­scheiden. Ich ver­suche, mich über gute Leis­tungen in der Bun­des­liga weiter anzu­bieten. Dann wird man sehen.

Was ist das momentan für ein Gefühl, in der deut­schen Natio­nalelf zu spielen?

Das ist natür­lich ein super Gefühl, ich freue mich sehr. Ich fühle mich sehr wohl und ich denke, wir haben noch einiges zusammen vor.

Werden Sie heute noch feiern?

Wir freuen uns natür­lich sehr. Wir müssen uns jetzt weiter auf die kom­menden Auf­gaben kon­zen­trieren und weiter hart an uns arbeiten. Wir müssen von Spiel zu Spiel denken. Dann werden wir erfolg­reich sein.

—-

Bleibt die Frage, ob die Spieler diesen Modus auch privat auf­recht halten können. Bei­spiels­weise beim Abend­essen mit der Freundin. Ein mög­li­cher Dialog:

Freundin: Toll, dich mal wieder hier zu haben und dass wir gemeinsam essen!

Spieler: Ich freue mich natür­lich sehr. Wir müssen weiter an uns arbeiten, damit wir das bestä­tigen können.

Freundin: Danke übri­gens, dass du mir die Apfel­schorle mit­ge­bracht hast.

Spieler: Gut, ich hatte mir vor­ge­nommen, in den Super­markt zu gehen und ein­zu­kaufen. Ich denke, das ist mir ganz gut gelungen. Alles andere wird man sehen.

Freundin: Viel­leicht können wir uns häu­figer an deinen trai­nings­freien Tagen sehen?

Spieler: Das muss der Bun­des­trainer ent­scheiden. Ich denke, dass ich mich durch dieses Abend­essen bei dir weiter anbiete, dann wird man sehen.

Freundin: Zum Glück. Mir wurde schon erzählt, dass du etwas mit der Tusse von der Geschäfts­stelle hät­test!

Spieler: Ich ver­suche, von Frau zu Frau zu denken. Jetzt müssen wir weiter kon­zen­triert zusammen leben, dann haben wir auch Erfolg.