Suarez vor WM-Aus
Knie macht Uru­guay-Star zu schaffen
Nach einer gran­diosen Saison in der Pre­mier League, in der er Spieler der Saison und Tor­schüt­zen­könig wurde, kann Luis Suarez ver­mut­lich nicht oder nur teil­weise an der Welt­meis­ter­schaft in Bra­si­lien teil­nehmen. Beim Trai­ning der uru­gu­ay­ischen Natio­nal­mann­schaft hat sich der Stürmer eine schwere Ver­let­zung am Meniskus zuge­zogen. Nach Infor­ma­tionen meh­rerer eng­li­scher Medien wird der 27-Jäh­rige noch am Don­nerstag ope­riert. Suarez muss anschlie­ßend angeb­lich vier bis sechs Wochen pau­sieren. Für das erste WM-Spiel gegen Costa Rica wird er wohl aus­fallen, in den beiden wei­teren Vor­run­den­spiele gegen Eng­land und Ita­lien ist ein Ein­satz zumin­dest frag­lich.
the​guar​dian​.com

Ein­tracht vor Umbruch
Schaaf ver­spricht inter­es­santen Offen­siv­fuß­ball
Es war schon eine kleine Über­ra­schung, die Ein­tracht Frank­furt ges­tern Vor­mittag ver­kün­dete. Thomas Schaaf über­nimmt die Hessen zur neuen Saison. Der ehe­ma­lige Werder-Trainer hat große Ziele und freut sich unge­mein auf die neue Auf­gabe: Ich war sehr lange in einem Verein, jetzt kommt eine neue Auf­gabe auf mich zu.“ Schaaf, der die Bun­des­liga seit Jahren kennt, ersetzt zur kom­menden Saison Armin Veh. Den vom Ex-Trainer ein­ge­schla­genen Weg, möchte Schaaf fort­setzen: Sie haben sich fuß­bal­le­risch wei­ter­ent­wi­ckelt, spielen einen inter­es­santen und offen­siven Fuß­ball. Dafür stehe ich ja auch.“ Schaafs neue Auf­gabe ist aller­dings nicht zu unter­schätzen. Mit Pirmin Schwegler (TSG Hof­fen­heim) und Sebas­tian Rode (Bayern Mün­chen) wech­seln zwei Stamm­spieler zu direkten Kon­kur­renten. Auch Kapitän Sebas­tian Jung (VfL Wolfs­burg) soll vor dem Absprung stehen.
faz​.net

Heute vor zehn Jahren: Das letzte Bun­des­li­ga­spiel am Bökel­berg
Schlussakt einer Kult­stätte
Der Bökel­berg in Mön­chen­glad­bach galt jah­re­lang als Symbol einer ver­ges­senen Fuß­ball­kultur. Vor genau zehn Jahren fand dort das letzte Bun­des­li­ga­spiel statt. Ein Rück­blick.
11freunde​.de

Natio­nal­mann­schaft in Süd­tirol ein­ge­troffen
Ein­spielen unmög­lich
Seit ges­tern bereitet sich die Natio­nal­mann­schaft in Süd­tirol auf die Welt­meis­ter­schaft in Bra­si­lien und ihr großes Ziel vor: den ersten Titel­ge­winn seit 18 Jahren. Das Pro­jekt gerät aber schon kurz nach dem Start ins Wanken. Wie der DFB mit­teilte, wird Kapitän Philipp Lahm auf­grund seiner im Pokal­fi­nale erlit­tenen Ver­let­zung erst Freitag oder Samstag nach­reisen, Manuel Neuer in Ita­lien even­tuell gar nicht mehr zum Team stoßen. Weil auch wei­tere Stamm­spieler wie Bas­tian Schwein­s­teiger, Sami Khe­dira oder Miroslav Klose zur­zeit ver­letzt, ange­schlagen oder gerade erst wieder genesen sind, kommt die SZ“ zur Dia­gnose: Ach­sen­bruch.
sued​deut​sche​.de

Dau­er­karte: 30 Bücher zu gewinnen
Geschichte des Tor­hü­ters
Es sind schon kul­tige Typen, die in der Fuß­ball-His­torie zwi­schen den Pfosten stehen oder standen: Sepp Meier, Dino Zoff, Luis Chil­avert, Oliver Kahn oder Edwin van der Saar. Der Autor Jona­than Wilson beschäf­tigt sich in seinem Buch Out­sider“ mit der ganz beson­deren Spe­zies der Tor­hüter. Von den Anfängen, als es noch keinen festen Tor­wart gab, bis zum mit­spie­lenden Schluss­mann von heute. Wir ver­losen unter allen 11FREUNDE-Dau­er­kar­ten­in­ha­bern 30 Exem­plare.
11freunde​.de/​d​a​u​e​r​karte

Video des Tages: Der sin­gende Louis Rafinha
Feinste Reib­eisen-Stimm­tiefen
Schon bei der letzt­jäh­rigen Cham­pions-League-Feier griff Bay­erns Rafinha zum Mikrofon und into­nierte Louis Arm­strongs Klas­siker It‚s a won­derful world.“ Dieses Mal for­dert ihn Thomas Müller auf – und Rafinha lässt sich nicht lange bitten: Ein biss­chen für euch!“ Danach wech­selt er in feinste Reib­eisen-Stimm­tiefen. Wie das klingt, könnt ihr im Video hören und sehen.
11freunde​.de/​video

Happy Bir­thday
In Lever­kusen nannten sie ihn den Krieger“ und wer Arturo Vidal mal hat spielen sehen, der weiß, dass dieser Spitz­name nicht von unge­fähr kommt. Vidal ist bekannt für seine aggres­sive aber auch mit­rei­ßende Spiel­weise. Von 2007 bis 2011 absol­vierte der Chi­lene 144 Pflicht­spiele für die Werkself“ und sam­melte dabei nicht nur 44 Scor­er­punkte, son­dern auch 46 Gelbe sowie drei Gelb-Rote Karten. Diese Kom­bi­na­tion aus Kampf und Spiel­kunst machte ihn begehrt. Bei den Bayern sah man in ihm den per­fekten Nach­folger für Kampf­schwein Mark van Bommel. Doch in Lever­kusen wollte man nach Trainer Jupp Heynckes nicht noch eine wei­tere tra­gende Kraft gen Mün­chen ziehen lassen. So wech­selte Vidal 2011 zu Juventus Turin. Dort konnte er auch end­lich die Titel sam­meln, die ihm in Lever­kusen ver­wehrt blieben. Seit seinem Wechsel gewann er mit der alten Dame“ drei Meis­ter­schaften in Folge und zweimal den Supercup. Dabei erzielte der Mit­tel­feld­spieler bisher 40 Tore. Im Sommer tritt Vidal bei der WM mit Chile als Geheim­fa­vorit an. Heute wird er 27 Jahre alt.