1.
US Sas­suolo Calcio ist der 63. Verein der ita­lie­ni­schen Erst­li­ga­his­torie. Der Auf­steiger aus der Emilia-Romagna bestreitet erst­mals in seiner Geschichte Par­tien in der höchsten Spiel­klasse.

2.
Geschla­gene 22 Zen­ti­meter beträgt die Größen-Dif­fe­renz zwi­schen den Par­teien des brand­neuen Juve-Sturm­du­etts: 1,95-Meter-Hüne Fer­nando Llo­rente kam aus Bilbao, Carlos Tévez (1,73 Meter) über­nahm die Tri­kot­nummer 10 in Größe XS von Ales­sandro Del Piero.

3.
Nach Tabel­len­platz zwei ist der SSC Neapel diese Saison aus­schließ­lich am Scu­detto inter­es­siert. Mit den 64 Cavani-Mil­lionen eröff­neten die Nea­po­li­taner eine Real-Madrid-Aus­lands­fi­liale und lotsten Raúl Albiol, José María Cal­lejón und Gon­zalo Higuaín ins Stadio San Paolo.

4.
Wo wir schon am Fuße des Vesuv sind: Die Prä­sen­ta­tion eines Camou­flage-Tri­kots hätte man deut­lich diplo­ma­ti­scher anmo­de­rieren können als Aurelio De Lau­ren­tiis. Das wird unser Kriegs­trikot werden“, kom­men­tierte der für seine mar­kigen Worte berühmte Neapel-Prä­si­dent. Das brachte ihm einiges an Kritik, aber auch ver­kaufs­för­dernden Rummel ein: Inner­halb weniger Stunden war das neue Aus­wärts­trikot ver­griffen.

5.
Die anhal­tende Urba­ni­sie­rung lässt sich auch in Ita­lien belegen: Genua, Mai­land, Rom, Turin und Verona sind mit jeweils zwei Ver­einen in der Serie A ver­treten. Diese fünf Städte stellen damit allein die Hälfte der teil­neh­menden Mann­schaften.

6.
All eyes on Mattia De Sciglio. Der Philipp Lahm Ita­liens spielt defensiv ohne Qua­li­täts­ein­bußen rechts wie links und ist mit seinen 20 Lenzen Milans Tafel­silber. De Sciglio absol­vierte beim dies­jäh­rigen Confed-Cup vier über­zeu­gende Auf­tritte für die Natio­nal­mann­schaft, Real Madrid fuhr bereits seine langen Griffel aus. Betrachtet man die Außen­ver­tei­diger-Situa­tion des euro­päi­schen Fuß­balls, werden noch einige Offerten folgen.

7.
Paul Pogba. Der 20-jäh­rige Mit­tel­feld­mann, aus­ge­bildet bei Man­chester United, ist nament­lich eine Kreu­zung aus Paul Scholes und Didier Drogba, wird aber als der nächste Vieira“ gehan­delt. Der fran­zö­si­sche U20-Welt­meister soll bei Meister Juventus suk­zes­sive als Pirlo-Ersatz her­an­ge­zogen werden. Wäh­rend der Abwe­sen­heit des Maes­tros“ bil­dete Pogba mit Claudio Mar­chisio und Arturo Vidal bereits ver­gan­gene Saison ein ang­st­ein­flös­sendes Mit­tel­feld­trio.

8.
Acht Derbys unter­scheidet der ita­lie­ni­sche Erst­li­ga­fuß­ball in dieser Saison: Das Derby d’I­talia (Inter gegen Juventus), das Derby della Lan­terna (Sam­pdoria gegen CFC Genua), das Derby della Capi­tale (AS gegen Lazio Rom), das Derby della Mole (FC gegen Juventus Turin), das Derby del Sole (AS Rom gegen Neapel), das Derby della Scala (Hellas gegen Chievo Verona), das Derby del­l’Ap­pen­nino (Flo­renz gegen Bologna) sowie das Derby della Madon­nina (Inter gegen AC Mai­land).

9.
Einen neunten Tabel­len­platz kann Inter Mai­land als 18-maliger ita­lie­ni­scher Meister natür­lich nicht mit seinem Selbst­ver­ständnis ver­ein­baren. Das Jung-Trainer-Expe­ri­ment Andrea Stra­mac­cioni (37) musste folg­lich seinen Hut nehmen. Den trägt jetzt Erfolgs­trainer Walter Maz­z­arri, ver­gan­gene Saison noch beim Rivalen aus Neapel.

10.
Udi­nese Calcio ist der Inbe­griff des Aus­bil­dungs­ver­eins. Udi­neses umbri­sches Netz“ funk­tio­niert dabei primär über Leih­ge­schäfte. Was man in der Bun­des­liga aus Nürn­berg und Lever­kusen kennt, treiben die Ver­ant­wort­li­chen aus dem Friaul, die auch vor der anste­henden Saison wieder acht Spieler unter 22 Jahren ver­pflich­teten, aller­dings auf die Spitze: Udi­nese hat über 100 Spieler unter Ver­trag, die quer über den Globus ver­liehen sind.

11.
Last but not least – Veteran Mario Yepes, Abwehr-Neu­erwerb von Ata­lanta Ber­gamo. Der ewige Kolum­bianer absol­vierte seinen ersten Ein­satz im Pro­fi­fuß­ball 1994 bei Depor­tivo Tuluá, häufte im Laufe seiner Kar­riere acht Ver­eine und 90 Län­de­spiele an. Sein Debüt im kolum­bia­ni­schen Natio­nald­ress gab er im Februar 1999 beim 3:3‑Remis gegen Deutsch­land (Tore: zweimal Michael Preetz und Marco Bode).