Bis Sep­tember 2014 ist Jonas Gutierrez einer unter vielen. Er ist Fuß­ball­profi. Ein ganz Guter, denn er spielt in der Pre­mier League für New­castle United, und die Gegner fürchten seine Vor­stöße auf der linken Seite. Lionel Messi sagt, dass er ihn für einen der besten Spieler der Pre­mier League halte, er sei auf einem Niveau mit Wayne Rooney, Cesc Fabregas oder Fer­nando Torres. Diego Mara­dona sagt, er wäre in jeder argen­ti­ni­schen Aus­wahl neben Javier Mascherano und Lionel Messi der ein­zige Spieler, der eine Stamm­platz­ga­rantie hätte.

Spi­derman Gutierrez
 
Lange vor Marco Reus und Pierre-Eme­rick Aub­ameyang ist Gutierrez vor allem dafür berühmt, dass er seine Tore mit einer Super­helden-Maske feiert. Erst­mals tut er das, als er noch für den RCD Mal­lorca in Spa­nien spielt. Nach einem Kino­be­such spricht ihn ein Junge an und sagt, dass er sich ein Tor von ihm wün­sche. Gutierrez ant­wortet, er ver­suche sein Bestes und fragt zugleich nach dem Lieb­lings­film des Kleinen. Spi­derman“, ant­wortet der. Dar­aufhin sagt Gutierrez: Pass auf, wenn ich am Wochen­ende wirk­lich treffe, ziehe ich mir für dich eine Spi­derman-Maske über!“
 
So kennen ihn die Men­schen, so ist das bis Sep­tember 2014, genauer: bis zum 16. Sep­tember 2014. Denn an diesem Tag, einem Mitt­woch, ver­melden die inter­na­tio­nalen Nach­rich­ten­agen­turen, dass Gutierrez an Hoden­krebs erkrankt sei. Er hat seine Krank­heit im argen­ti­ni­schen Fern­seh­sender TyC Sports“ offen­bart. Dort erfährt man auch, dass er den Krebs mona­te­lang geheim hielt. Er habe schon seit April davon gewusst. Als ich die Dia­gnose bekam, bin ich wei­nend nach Hause gegangen“, sagt er im Inter­view mit TyC Sports“. Das ist das schwie­rigste Spiel meines Lebens.“
 
Ab diesem Tag ist Jonas Gutierrez nicht mehr nur Fuß­ball­profi aus Argen­ti­nien, er ist nicht mehr der Läufer, der Kämpfer, der argen­ti­ni­sche Spin­nen­mann, der Spieler, der kleinen Jungs Tore schenkt. Er ist nun der Fuß­ball­profi aus Argen­ti­nien mit Hoden­krebs.

Ich wollte dieses Spiel gewinnen“
 
Gutierrez begibt sich in Behand­lung, in einer Ope­ra­tion wird ein Hoden ent­fernt. Zudem unter­zieht er sich einer inten­siven Che­mo­the­rapie, er ver­liert seine Haare, aber nicht seine Kraft.
 
Jeder Schritt in der Woh­nung, jeder Spa­zier­gang im Park, jede noch so kleine Lauf­ein­heit wirkt fortan wie das Spiel seines Lebens, es ist nun, als durch­pflüge er jeden Tag und jede Nacht, überall, wo er steht und geht, die linke Außen­bahn. Er macht das härter als je zuvor, auf und ab. Im November 2014 läuft er in Buenos Aires sogar einen Mara­thon, um Geld für Krebs-Stif­tungen zu sam­meln. Später sagt er: Ich wollte dieses Spiel gewinnen.“ Das Spiel gegen den Krebs.