Ob der Schalker Platz­wart inzwi­schen wieder aus der Bewusst­lo­sig­keit erwacht ist, können wir nicht sagen. Zumin­dest der Ohn­macht nahe wird der gute Mann aber gewesen sein, als am ver­gan­genen Samstag die Stollen von 1500 Hobby-Kickern die hei­ligen Trai­nings­wiesen im Schatten der Arena auf Schalke durch­pflügten. Die Vic­toria-Ver­si­che­rung, enger Partner des Gel­sen­kir­chener Klubs, hatte zum Fan-Cup“ geladen, dem wohl größten Klein­feld­tur­nier in Deutsch­land. 

150 Mann­schaften, ver­teilt auf zwölf Klein­felder, beackerten das Gelände am Ernst-Kuzorra-Weg 1. Schalkes Bier­krug­werfer Olaf Thon, der als Schirm­herr des Fan-Cups seine Runden drehte, staunte nicht wenig ob der Masse an Fuß­ball-Hung­rigen: So viele Bolzer habe ich noch nicht auf einem Haufen gesehen“, sprach der Welt­meister von 1990 und gab zu ein dau­er­haftes Krib­beln in den Füßen zu spüren.Aus der Unmenge an Mann­schaften schälten sich letzt­lich die Teams Maincor Marl, Inter Kamen, BH Fana­ticos und die SG Hacken­berg Old Stars heraus. Maincor Marl zog schließ­lich sou­verän ins Finale ein und ließ dort auch Inter Kamen keine Chance: 6:4 und ein kom­pletter Tri­kot­satz nebst Spiel­bällen gab es als Beloh­nung. Im kleinen Finale“ musste erst der Neun­meter-Punkt her­halten, hier siegte letzt­lich BH Fana­ticos gegen die SG Hacken­berg Old Stars mit 2:1. Schirm­herr Thon, der Fuß­ball-Ritter, reichte den Old Stars“ schließ­lich statt Blech einen Kasten Pils und wird sich damit in die Herzen der Hacken­berger geschun­kelt haben. Wem die ins­ge­samt 364 Spiele an einem Tag noch nicht genug waren, der konnte seine linke/​rechte Klebe beim Speed­Con­trol“ testen. Sven Ulrich bal­lerte die Kugel mit ordent­li­chen 122 km/​h ins Mess­netz und bekam dafür zwei Cham­pions-League-Karten in die Hand gedrückt. Ingo Ander­brügge hätte sicher­lich Tränen in den Augen gehabt.