Dieser Artikel erschien erst­mals in unserem 11FREUNDE Spe­zial – Die Sieb­ziger.

Am 6. Juni 1971 nahm eine Gar­ten­party im Hes­si­schen einen spek­ta­ku­lären Ver­lauf. ­Offen­bachs Prä­si­dent Canellas nutzte die ­Feier seines 50. Geburts­tags, um heim­lich mit­ge­schnit­tene Ton­bänder vor­zu­spielen, die nahe­legten, dass der Abstiegs­kampf der Bun­des­liga durch Schie­bung und Betrug geprägt war. Die ver­sam­melte deut­sche Fuß­ball­pro­mi­nenz war ent­setzt. Nachdem der DFB zuerst ver­suchte, das Pro­blem aus­zu­sitzen, pro­fi­lierte sich in der Folge der Kon­troll­aus­schuss-Vor­sit­zende Hans Kin­der­mann als Schie­ber­jäger. Das Ausmaß der ermit­telten Machen­schaften war gigan­tisch: Am Ende wurden 52 Spieler aus sieben Ver­einen, zwei Trainer und sechs Klub­funk­tio­näre ver­ur­teilt, Arminia Bie­le­feld und Kickers Offen­bach wurde zudem die Lizenz ent­zogen. Aller­dings erlahmte das Inter­esse des Ver­bandes an der voll­stän­digen Auf­klä­rung, als die WM 1974 näher rückte. Trotzdem zogen sich die Pro­zesse bis 1977 hin, was nicht zuletzt an den beschul­digten Schalker Spie­lern lag, die Mein­eide schworen und nur knapp um eine Gefäng­nis­strafe her­um­kamen. Die fol­genden Zitate stammen aus Gerichts­pro­to­kollen und Zei­tungs­ar­ti­keln. Sie doku­men­tieren Men­schen am Rande des Ner­ven­zu­sam­men­bruchs.

Boss, wir müssen Spiele kaufen, sonst sind wir draußen.“
Offen­bachs Trainer Guten­dorf schwant Böses

Aber lassen Sie sich von dem Kerl eine Quit­tung geben.“
OFC-Prä­si­dent Horst-Gre­gorio Canellas instru­iert seinen Unter­händler

Sie, dat mit der Quit­tung is aber ein Ei. Die muss ich zurück­haben, damit da nich wat Dummes pas­siert.“
Kölns Tor­wart Man­fred Man­glitz später am Telefon zu Canellas

Der Man­glitz will mir dau­ernd Spiele ver­kaufen. Ich weiß gar nicht, was ich von dem halten soll.“
Canellas infor­miert den Bun­des­trainer

Um Gottes Willen, lassen Sie mich da bitte raus. Ich bin doch nur ein Ange­stellter und möchte meine Exis­tenz mit so etwas nicht belasten.“
Helmut Schön will nichts gehört haben

Wenn die so dumm sind, wäre ich doof, wenn ich es nicht nehmen würde.“
Man­glitz siehts prag­ma­tisch.“

Wir können gar nicht so schnell siegen, wie die anderen schmieren.“
Frank­furts Dr. Peter Kunter resi­gniert

Budde, geh zur Seite!“
Die Schalker haben ver­gessen, Keeper Dieter Bur­denski zu infor­mieren

Ich stand auf dem fal­schen Bein.“
Braun­schweigs Tor­hüter Wolter recht­fer­tigt einen aben­teu­er­li­chen Patzer

Geben Sie wenigs­tens 40 000 Mark. Die Jungs wollen doch alle in Urlaub.“
Sein Mit­spieler Max Lorenz ist unzu­frieden mit der Bie­le­felder Zah­lungs­moral

Ich kaufe nicht. Und wenn wir unter­gehen, dann gehen wir eben unter.“
Canellas hat die Schnauze voll

Man werfe mir den Canellas nach, und Weiber.“
Bie­le­felds Trainer Pie­chaczek feiert im Hotel­pool den Klas­sen­er­halt

Der Mann ist voll. Wir müssen ihn in sein Zimmer schaffen, bevor er wieder zuviel schwatzt.“
Arminia-Prä­si­dent Wil­helm Stute sorgt sich

Meine Herren, ich muss Ihnen sagen, dass mein Verein, die Offen­ba­cher Kickers, durch Betrug aus der Bun­des­liga abge­stiegen ist.“
Canellas sprengt seine Geburts­tags­party

Ich muss mit Ihnen spre­chen, etwas Schlimmes ist pas­siert. Der Canellas hat aus­ge­packt.“
Stute weckt Armi­nias Mäzen Rupert Schreiner

Das ist mein Ende, jetzt kommt alles hoch.“
Bie­le­felds Gerd Rog­gen­sack meint nicht die Schnäpse vom Vor­abend

Der deut­sche Fuß­ball ist ein ein­ziger Sumpf.“
Canellas nimmt Fahrt auf

Bilden Sie sich nicht ein, dass Sie nur ein Mosa­ik­stein­chen aus dem DFB-Gebäude her­aus­bre­chen können.“
DFB-Chef­an­kläger Hans Kin­der­mann ist zunächst skep­tisch

Von Mosa­ik­stein­chen kann gar nicht die Rede sein. Bei Ihnen wackelt doch schon der Sims.“
Canellas retour­niert

Eher lasse ich mir die Hand abha­cken – wir haben nicht geschoben.“
Prä­si­dent Stute geht ins Risiko

Ich habe mit dem ganzen Kom­plex nichts zu tun.“
Ober­hau­sens Trainer Günter Bro­cker mit weißer Weste

Ich habe nichts genommen. Mein Gewissen ist rein.“
Her­tha­spieler Zoltan Varga eben­falls

Es gibt keinen Fall Bun­des­liga, nur einen Fall in der Bun­des­liga.
DFB-Pres­se­spre­cher Wil­fried Ger­hardt glaubt an den Weih­nachts­mann

Wir müssen eiserne Pfähle ein­be­to­nieren, sonst reißen alle Dämme.“
Chef­an­kläger Kin­der­mann schwant doch was

Wenn wir das Ver­trauen nicht zurück gewinnen, ist der Fuß­ball tot.“
Noch mal Kin­der­mann

Ich bitte nicht, dass mir Gott hilft. Aber ich bitte Gott, dass er auch meinen ver­dammten Feinden nicht hilft.“
Ober­hau­sens Prä­si­dent Peter Maaßen for­dert glei­ches Recht für alle

Der Fuß­ball ist nicht die Oase oder gar die Gedächt­nis­kirche der Gesell­schaft.“
Das Wort zum Sonntag“, diesmal von Her­thas Vor­ständler Wolf­gang Holst

Ich werde bedroht, ich habe beim Schlafen stets eine Sichel unter meinem Bett.“
Zeuge Petez Georg Fries­dorf vor Gericht

Männer, mit denen keiner von uns ein Bier trinken möchte.“
Richter Werner Kirsch über die Zeugen Fries­dorf und Schmitz

Hyänen des Fuß­balls.“
Kin­der­mann über die­selben Zeugen

Es war das mie­seste Geschäft meines Lebens.“
Schalkes Rüss­mann zieht nüch­tern Bilanz

Je mehr ich jetzt über meine Situa­tion nach­denke, desto mehr komme ich zu der Über­zeu­gung, dass fast alles seinen Ursprung in meiner Ver­wick­lung in den Skandal hat. Ich hatte die Lust am Fuß­ball ver­loren.“
Kol­lege Libuda, eher melo­dra­ma­tisch

Es war eine der bit­tersten Situa­tionen meines Lebens, so eine Schuld­ver­stri­ckung ohne eigenen Vor­teil. Wenn ich mich per­sön­lich berei­chert hätte, hätte ich mich in meinen Wagen gesetzt und wäre über ne Brücke gejagt.“
Wil­helm Stute nimmt Thelma & Louise“ vorweg

Der Skandal war schlimmer, viel schlimmer. Moga­di­schu hatte noch mensch­liche Züge.“
Horst-Gre­gorio Canellas saß Jahre später in einem berühmten Flug­zeug

Es wurde noch viel mehr geschoben. Längst ist nicht alles ans Tages­licht gekommen.“
Schluss­wort Canellas

_