Wofür wird Bun­des­trainer Löw die Tage in Süd­tirol nutzen?
Die deut­sche Natio­nal­mann­schaft geht ent­schlossen und gut auf­ge­stellt in die Vor­be­rei­tung zur Welt­meis­ter­schaft. In Eppan/​Südtirol hat sie dazu wie immer eine eigene Welt gebaut, um den Natio­nal­spie­lern ein ange­mes­senes Par­al­lel­uni­versum zur Ver­fü­gung zu stellen. Brandneu ist aller­dings, dass La Mann­schaft zeit­ty­pisch auf läs­tige Vokale ver­zichtet und nun unter dem Hashtag #zsmmn auf die WM zusteuert.

Für den sol­cher Moder­nismen unver­däch­tigen Jogi Löw ist die schönste Zeit des Jahres bzw. der letzten beiden Jahre ange­bro­chen, denn nichts liebt der #bnd­strnr so sehr, wie in den Trai­nings­la­gern vor der WM die losen Enden zu ver­knüpfen. Es geht ihm bei­leibe nicht nur darum, jene vier Spieler aus­zu­sieben, die noch zu viel dabei sind oder am #tmsprt und #zsmmnhlt zu arbeiten. Zen­tral ist vor allem die Arbeit an der #tktk. Löw hat klare Vor­stel­lungen davon, wie gekickt werden soll, und weil die anspruchs­voll ist, bedarf es der anste­henden Wochen drin­gend, um die Ele­mente zusam­men­zu­fügen. Hof­fent­lich lässt er auch wieder fleißig an #stndrds arbeiten, denn Tore nach den von Löw früher eher ver­schmähten Stan­dard­si­tua­tionen waren beim Titel­ge­winn in Bra­si­lien bekannt­lich mit­ent­schei­dend.

In wel­chem Mann­schafts­teil ist der Kon­kur­renz­kampf am höchsten?
Auf #lnks, also der linken Seite, gibt es gleich vier Kan­di­daten. Marco Reus ist zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahren wieder dabei und trifft auf drei Kon­kur­renten: Julian Draxler, Julian Brandt und Leroy Sané. Der ehe­ma­lige Schalker ist zwar einer der Stars des eng­li­schen Meis­ters Man­chester City, aber in der Natio­nal­mann­schaft ist er erstaun­li­cher Weise noch nicht so richtig ange­kommen. Seine beiden letzten Ein­sätze gegen Spa­nien und vor allem Bra­si­lien waren schlicht ent­täu­schend. Von den vier Kan­di­daten ist er zwar viel­leicht der mit dem größten Poten­zial, aber weil er mit­unter etwas schluffig spielt und auch tak­tisch nicht immer dis­zi­pli­niert, muss Sané auf­passen, nicht noch aus­sor­tiert zu werden.

Ansonsten drängt es sich in der #nnn­vrt­dgng, wo es mit Mats Hum­mels und Jerome Boateng zwei Platz­hir­sche gibt. Erster Nach­rü­cker wäre der­zeit Niklas Süle, dazu kommen Antonio Rüdiger und Lever­ku­sens Jona­than Tah. Ob Löw mit fünf Innen­ver­tei­di­gern nach Russ­land fährt, wird davon abhängen, wie stark er plant, häu­figer mit einer Dreier-/Fün­fer­ab­wehr zu spielen oder nicht.