Nun sollte man den Eklat beim Ballon d’Or nicht künst­lich auf­blasen: Aber dass der Mode­rator die Welt­fuß­bal­lerin Ada Heger­berg zum Twerken“, also zum in die Hocke gehen und Po wackeln auf­for­derte, war schon ziem­lich daneben. Von Sexismus war die Rede. Tat­säch­lich ist dieser im Sport tief ver­an­kert.

Peter­siele auf der Platte

Die Rolle der Frau im modernen Sport beginnt mit der Wie­der­be­le­bung der Olym­pi­schen Spiele im Jahr 1896. Der Gründer des Inter­na­tio­nalen Olym­pi­schen Komi­tees, Pierre de Cou­bertin, war der Mei­nung, die Männer sollten den Sport treiben, die Frauen seien zum Applau­dieren da. Er sprach sich gegen die Zulas­sung von Frauen zu Olym­pi­schen Spielen aus und musste zäh­ne­knir­schend hin­nehmen, dass der Inter­na­tio­nale Olym­pi­sche Kon­gress ihm wider­sprach.

Frauen waren anfangs die Peter­silie auf der Olym­pi­schen Platte“, sagt Petra Tzschoppe, Vize­prä­si­dentin für Frauen und Gleich­stel­lung des Deut­schen Olym­pi­schen Sport­bundes (DOSB). Daraus haben sich die Grid Girls bei der Formel 1 und die Küss­chen gebenden Frauen mit Model­maßen etwa bei der Tour de France ent­wi­ckelt, wobei die Grid Girls mitt­ler­weile abge­schafft wurden.

Über Kör­per­bilder

Frauen bekommen teil­weise immer noch archai­sche Geschlech­ter­bilder zu spüren, oft sogar über die offi­zi­ellen Regel­werke der Ver­bände und Ver­an­stal­tungen. Bei den US Open kam es kürz­lich zu einem dop­pelten Eklat, als die fran­zö­si­sche Ten­nis­spie­lerin Alizé Cornet eine Ermah­nung erhielt, weil sie ihr ver­kehrt herum ange­zo­genes T‑Shirt auf dem Platz aus- und wieder anzog.

Die Schieds­richter waren der Mei­nung, Cor­nets Sport-BH sei nicht ziem­lich, im Gegen­satz zu den nackten Ober­kör­pern, die ihre männ­li­chen Kol­legen regel­mäßig und straf­frei am Platz­rand zeigen dürfen. Cornet aller­dings winkte ab: Was Ber­nard Giu­di­celli über den Catsuit von Serena Wil­liams gesagt hat, war zehn­tau­sendmal schlimmer als das, was mir auf dem Platz pas­siert istq, sagte sie. Der Prä­si­dent des fran­zö­si­schen Ten­nis­ver­bands hatte näm­lich eine Ver­schär­fung der Regeln gefor­dert, weil Wil­liams statt im wehenden Röck­chen und bloßen Beinen mit einem Kom­pres­si­ons­anzug ange­treten war, um Blut­ge­rinnsel zu ver­meiden.