Chile | San­tiago de Chile | Estadio Nacional de Chile 
Pri­mera Divi­sión (1. Liga) 
30. April 2011 | 52 000 Zuschauer 

Wäh­rend Lucas Bar­rios im fernen Europa einer aus­ge­las­senen Meis­ter­feier bei­wohnte, musste sein Ex-Klub, der Seri­en­meister Colo Colo, aus­wärts beim Erz­ri­valen antreten – und kas­sierte eine Nie­der­lage. Wie blaue Adern hatte die Heim­ar­mada zuvor die Straßen San­tiagos durch­flossen, um sich im Herzen der Stadt zu ver­einen, dem Natio­nal­sta­dion. Nur rund um die Spiel­stätte kam der Fluss kurz­zeitig zum Erliegen, gestoppt von Poli­zei­pferden. Man konnte es an jeder Ecke spüren: Uni­ver­sidad hatte sich vor­ge­nommen, den Stadt­ri­valen zu besiegen. Im ersten Durch­gang ver­süßten sich die Heim­fans die Partie noch mit gerös­teten Nüssen der lokalen Erfolgs­firma Nuts4Nuts. Doch als Colo Colo nach der Pause in Füh­rung ging, stei­gerte sich die Fre­quenz ihrer Bekreu­zi­gungen mit Stoß­gebet. Die unmit­tel­bare Folge: In den letzten fünf Minuten gelang es ihrem Team, das wich­tigste Spiel des Jahres zu drehen. Zunächst ver­wan­delte Canales einen Elf­meter, dann nickte Riva­rola zum 2:1‑Siegtreffer ein. Die Fans mit dem U auf der Brust zogen hupend durch ihre Stadt, wäh­rend Colo Colo Lucas Bar­rios hin­ter­her­trau­erte.