Schönes Wetter sind die Ein­wohner von Brad­ford nicht gewöhnt. Hier, im Norden Eng­lands, ist das Klima rau und der Regen ein stän­diger Besu­cher. Am 11. Mai 1985 scheint die Sonne, die Luft ist warm. Ein wun­der­schöner Tag! Wie pas­send, denn die Stadt hat etwas zu feiern: Der Brad­ford City Foot­ball Club hat sich den Titel der Third Divi­sion gesi­chert, 48 Jahre lang hat die Stadt hun­gern und dursten müssen – jetzt werden die Ban­tams“ wieder in der Second Divison spielen. Und die halbe Stadt hat sich vor­ge­nommen, das heute, an diesem son­nigen 11. Mai 1985, zünftig zu feiern.

Auch Joyce Reisner ist auf dem Weg ins Valley Parade Sta­dion. Die 55-jäh­rige Britin ist im sechs Meilen ent­fernten Wilsden geboren. Für diesen beson­deren Tag ist sie extra aus Hamm in West­falen ange­reist. Gemeinsam mit Ober­bür­ger­meis­terin Sabine Zech und Dezer­nent Rein­hard Sta­dali ist sie eine von drei Ehren­gästen aus Brad­fords Part­ner­stadt in Deutsch­land. Joyce war ein Schul­mäd­chen, als sie auf einem deutsch-eng­li­schen Schü­ler­aus­tausch Jockel Reisner ken­nen­lernte – aus der Jugend­liebe wurde eine Ver­bin­dung fürs Leben, das Paar hob später die Städ­te­freund­schaft zwi­schen Brad­ford und Hamm aus der Taufe. Am 11. Mai ist sie wieder in der Heimat. Das Wetter war herr­lich und die ganze Stadt war in Volks­fest­stim­mung. Jeder wollte zu diesem Spiel im Valley Parade.“ Joyce Reisner und ihre deut­schen Begleiter gehören zu den letzten Gästen, denen der Klub Tickets hin­ter­legt.

Die Spieler ent­rollen ein Spruch­band: THANK YOU FANS“

Um 15 Uhr Orts­zeit pfeift Schieds­richter Don Shaw die Partie an. Lin­coln City ist zu Gast in Brad­ford. Auch auf dem Rasen herrscht Stim­mung wie auf einem Betriebs­aus­flug. Für Lin­coln ist die Saison eben­falls vor­zeitig beendet, der sichere Mit­tel­feld­platz bedeutet die Erfül­lung sämt­li­cher Sai­son­ziele. Es geht um nichts mehr. Die Kassen zählen 11.076 Zuschauer, dop­pelt so viele wie beim best­be­suchten Spiel der gesamten Saison. Brad­fords Kapitän Peter Jackson, ein Sohn der Stadt, stemmt vor den joh­lenden Massen die Cham­pions Trophy. Die Mann­schaft ent­rollt ein Spruch­band: THANK YOU FANS!“ und läuft eine Ehren­runde. Stuart McCall ballt die Faust und grüßt seinen Vater auf der Haupt­tri­büne. Vater McCall platzt fast vor Stolz.

Mit ihm sitzen an diesem Nach­mittag noch 3000 andere Men­schen auf der höl­zernen Tri­büne. Joyce Reisner ist eine von ihnen. Um uns herum waren vor allem Fami­lien. Kleine Kinder, Frauen, alte Männer. Viele von ihnen waren das erste Mal in einem Fuß­ball-Sta­dion.“ Heute sind sie alle da. Wie Martin Flet­cher, 12 Jahre alt. Neben ihm sitzt der ganze männ­liche Flet­cher-Clan. Sein Bruder Andrew, Vater John, Onkel Peter und Eddie, Mar­tins Groß­vater. Die Flet­chers stampfen mit ihren Füßen auf die Holz-Bohlen, als das Spiel beginnt.