In der ver­gan­genen Woche fand sich Jürgen Klopp inmitten eines rie­sigen Streits wieder, der mit der Dis­kus­sion um Wie­der­ho­lungs­spiele im FACup begann und sich zu einer Debatte über die Gier der Pre­mier-League-Klubs aus­wuchs. Weil der FC Liver­pool in der vierten Runde des eng­li­schen Pokals nicht über ein 2:2 gegen Shrews­bury Town hin­aus­ge­kommen war, muss er am Diens­tag­abend erneut gegen den Dritt­li­gisten antreten. Doch bereits unmit­telbar nach der Partie hatte Klopp ange­kün­digt, dass er seine Mann­schaft bei diesem Spiel nicht coa­chen werde. Auch werden nicht etwa Mohamed Salah, Sadio Mane und Roberto Fir­mino auf­laufen, son­dern Liver­pools U23.

Seine Ent­schei­dung, die Kids“ spielen zu lassen, begründet Klopp damit, dass er gerade im Hin­blick auf Liver­pools ohnehin zum Bersten gefüllten Ter­min­ka­lender die von der Pre­mier League neu ein­ge­führte Win­ter­pause respek­tieren wolle. Viele Fans werfen Klopp hin­gegen vor, dem ältesten Klub­wett­be­werb der Welt und vor allem den Gegner nicht den nötigen Respekt ent­ge­gen­zu­bringen.

Eine halbe Mil­lion Pfund Ver­lust

Jürgen Klopp hat aus seinem Wunsch, die FA-Cup-Par­tien bei einem Unent­schieden durch Elf­me­ter­schießen statt in einem Wie­der­ho­lungs­spiel zu ent­scheiden, nie einen Hehl gemacht. Dabei haben die Wie­der­ho­lungs­spiele im FA Cup eine über 100-jäh­rige Tra­di­tion. Bei der unglei­chen Ver­tei­lung der Gelder im eng­li­schen Fuß­ball sind diese Spiele vor allem für klei­nere Ver­eine eine will­kom­mene Finanz­spritze. Denn im Gegen­satz zur Pre­mier League teilen sich beide Klubs im FA Cup die Ticket­ein­nahmen. Doch weil Liver­pool gegen Shrews­bury nun eben nicht mit den Profis auf­laufen wird, haben die Reds vorab die Ticket­preise massiv gesenkt. Statt geplanter 600.000 Pfund erhält der Dritt­li­gist des­halb nur rund 100.000 Pfund – ein theo­re­ti­scher Ver­lust von einer halben Mil­lion Pfund.

Die Fans vieler unter­klas­siger Ver­eine sind empört, dass sie die Leid­tra­genden eines Pro­blems sein sollen, das vor allem die Klubs der Pre­mier League betrifft. Denn wäh­rend Eng­lands Eli­te­klasse in dieser Saison in den ersten beiden Febru­ar­wo­chen eine Win­ter­pause ein­legt, läuft der Spiel­be­trieb in den übrigen Ligen weiter. Zumal es die Replays“ ohnehin nur bis zum Ach­tel­fi­nale des Wett­be­werbs gibt.

Der Twitter-Account „@uglygame“, der sich mit Unge­rech­tig­keiten im eng­li­schen Fuß­ball beschäf­tigt, schrieb, bei der Win­ter­pause der Pre­mier League gehe es allein um euro­päi­sches Geld“, da die Pause viel später beginne als ihre Pen­dants in Spa­nien und Deutsch­land und pünkt­lich zum Cham­pions-League-Ach­tel­fi­nale wieder ende.