Der mit den meisten Toren
Der mit den meisten Toren bei der U17-EM ist zumeist auch der Spieler, von dem gefühlt die Lösungen sämt­li­cher natio­naler Pro­bleme erwartet wird und der schluss­end­lich nur ein sehr nor­maler Erst­li­ga­spieler wird. In Irland hat sich Adil Aou­chiche diesen Ruf ver­dient indem er, quasi alleine, im Vier­tel­fi­nale die gesamte tsche­chi­sche Hin­ter­mann­schaft so der­maßen auf links zog, dass Paris St. Ger­main ihm direkt ein Angebot unter­brei­tete, bis sie merkten, dass der junge Fran­zose schon längst auf ihrem Gehalts­zettel steht. Mit 16 Jahren gehört der Mit­tel­feld­spieler nicht nur zu den jüngsten Spie­lern des Tur­niers, son­dern schoss in seinen bis­lang vier Tur­nier­e­in­sätzen bereits neun Tore. Ehe­ma­lige Trainer sind voll des Lobes über ihn, spre­chen über Visionen, die er auf dem Platz habe. Die Begeis­te­rung, die er ent­facht, hängt auch mit seinem Aus­sehen zusammen. Aou­chiche ist relativ klein, wirkt schüch­tern, was er dann auf dem Platz ver­an­staltet, wirkt wie ein krasser Gegen­ent­wurf.

Der Deut­sche 
Karim Adeyemi spielt momentan in der öster­rei­chi­schen zweiten Liga beim FC Lie­fe­ring. Er ist aus­ge­liehen von RB Salz­burg, die den inzwi­schen 17-jäh­rigen Mit­tel­stürmer für drei Mil­lionen Euro aus Unter­ha­ching holten. Seitdem gilt er als teu­erster Nach­wuchs­spieler Deutsch­lands und das obwohl die Kar­riere bereits im Alter von zehn Jahren ins Sto­cken geriet. Wegen einer Dis­zi­plin­lo­sig­keit trennten sich die Wege zwi­schen ihm und dem FC Bayern, wo er damals noch kickte. Er wech­selte nach Unter­ha­ching, über den Umweg FC Lie­fe­ring wird es im Sommer end­gültig nach Salz­burg gehen. Danach kommt höchst­wahr­schein­lich eine Bil­der­buch­kar­riere in Rot-Weiß-Energy: Im Sommer 2021 wird nach minu­ten­langen Ver­hand­lungen der Wechsel zu RB Leipzig bekannt gegeben. Nach glück­li­chen Jahren in Leipzig dann der Wechsel nach New York, um sich unter Stan­ding-Ova­tions im Jahre 2039 im neuen Red Bull-Center auf den Mond schießen zu lassen. Dieses Jahr spielte er aller­dings erst noch eine starke Euro­pa­meis­ter­schaft. Erzielte in seinen beiden Ein­sätzen jeweils ein Tor und hin­ter­ließ auf­grund seiner Stärken im Eins-gegen-Eins und seiner Schnel­lig­keit einen guten Ein­druck. 

Der mit dem höchsten Markt­wert… 
.. ist Jérémy Doku vom RSC Ander­lecht, 16 Jahre alt. Geschätzter Markt­wert: zwei Mil­lionen Euro. Der Außen­spieler kam in dieser Saison schon für die Profi-Mann­schaft des RSC zum Ein­satz und bestritt einige Spiele in der Youth League. Nach Platz eins in der Gruppe, flogen die Bel­gier im Vier­tel­fi­nale mit 0:3 gegen die Nie­der­lande aus dem Tur­nier. Doku über­zeugte aller­dings in seinen Auf­tritten, so sagte z.B. Irlands Coach Colin O’Brien ange­spro­chen auf die Bedeu­tung Dokus Leis­tung für seine Spieler: They’ll go away ton­ight and know there’s ano­ther level still for their own deve­lop­ment.“ Frei über­setzt: Scheiße, war der gut. Bereits letztes Jahr spielte er bei der U17-EM und avan­cierte mit 15 Jahren zum jüngsten Tur­nier­tor­schützen. Kein Wunder, dass der FC Liver­pool wohl stark an einer Ver­pflich­tung inter­es­siert gewesen sein soll.