Seite 3: Der Sturm: Instagram & 1 vs. 1 im Kinderzimmer

Jann-Fiete Arp, Mit­tel­stürmer, 18, Ham­burger SV

Jann wollte abends nicht schlafen gehen, bevor wir in seinem Zimmer Eins-gegen-Eins gespielt haben“, ver­riet Falko Arp einst über seinen Sohn. Jede freie Sekunde nutzte der Steppke für den Fuß­ball, war immer der Erste und der Letzte auf dem Trai­nings­platz. Seine Wil­lens­kraft hat sich durch­ge­setzt: Jann-Fiete Arp ist der siebt­jüngste Tor­schütze der Bun­des­li­ga­ge­schichte (17, 9 Monate und 22 Tage), schoss die U17 Natio­nal­mann­schaft bei der letzten EM mit sieben Toren bis ins Halb­fi­nale und bei der WM mit fünf Tref­fern ins Vier­tel­fi­nale. Nicht zuletzt des­halb hat der Stürmer dieses Jahr die gol­dene Fritz-Walter-Medaille erhalten. 


Yous­soufa Mou­koko, Mit­tel­stürmer, 13, Borussia Dort­mund

Klingt zu schön, um wahr zu sein: Der 13-Jäh­rige Deutsch Kame­runer spielt bei der U17 von BVB und schoss in 15 Spielen 27 Tore. Nur in zwei Spielen traf er bisher nicht. Doch das Ein­zige, wor­über man berichtet, ist die Frage, wie alt dieser Spieler wirk­lich ist. Dabei ist Tor­quote so hoch, dass es eigent­lich egal ist, ob der Stürmer 13, 15 oder 17 Jahre auf dem Buckel hat.
Ähn­lich sieht das Pierre-Eme­rick Aub­ameyang, der Mou­koko eine große Zukunft pro­phe­zeit: Yous­soufa, mein kleiner Bruder is on Fire“, schrieb der Gab­uner unter ein Bild von dem Nach­wuchs­ta­lent und ihm, was er in den sozialen Medien teilte.