Seite 2: Lavezzi, Macho Nummer Eins

Brat­wurst der Woche: Eze­quiel Lavezzi

Pro­mi­nente Fuß­baller bekommen nor­ma­ler­weise alles, was sie wollen. Die dicksten Autos, die dicksten Schecks, die Frauen mit den dicksten Brüsten. Eze­quiel Lavezzi ist ein sehr pro­mi­nenter Fuß­baller. Er spielte viele Jahre für den SSC Neapel, dort, wo sie seit den glor­reich-durch­ge­knallten Tagen seines Lands­mannes Diego Mara­dona Argen­ti­nier beson­ders gerne mögen. Wie pas­send, dass Lavezzi sich einst das Kon­terfei seines Idols auf die Hüfte täto­wieren ließ. Seit 2012 steht er bei Paris St. Ger­main unter Ver­trag. So Eze­quiel Lavezzi sein Geld nicht mit beiden Händen zum Fenster raus­wirft, dürfte er ein sehr rei­cher Mann sein.

Er ist reich! Er ist pro­mi­nent! Er ist sexy!

Zumin­dest in seiner Heimat gilt der 42-fache Natio­nal­spieler außerdem als Mann mit außer­ge­wöhn­li­cher ero­ti­scher Anzie­hungs­kraft. Der Bou­le­vard zeigt ihn abwech­selnd mit schönen Frauen im Arm oder beim Lesen der Soft­porno-Bibel Shades of Grey“. Eine Face­book-Seite, die sich dafür ein­setzt, dass Lavezzi nur noch ohne Trikot spielen darf, hat 377.000 Fol­lower. Sagen wir wie es ist: Es gibt sicher­lich schlim­mere Dinge im Leben, als Eze­quiel Lavezzi zu sein.

Wie also hat es dieser reiche, gut­aus­se­hende, pro­mi­nente Fuß­baller zur Brat­wurst der Woche geschafft?

Daran hat wie­derum Mariana Diarco einen ent­schei­denden Anteil. Diese Dame bezeichnet sich selbst als Model, hat bei Twitter knapp 50.000 Fol­lower (was gleich noch ent­schei­dend sein wird) und – ganz wichtig – ist fest ver­geben. Näm­lich an den Musiker Dipy Mar­tinez, über dessen musi­ka­li­sche Qua­li­täten andere ent­scheiden sollen.

Hüb­scher Knackarsch

Diese Part­ner­schaft scheint Latinlover Lavezzi nicht wirk­lich zu inter­es­sieren. Er schickte Model Mariana Fotos, schrieb ihr Nach­richten, ver­suchte sie, via Skype zu errei­chen. Doch Mariana blieb knall­hart. So knall­hart, dass sie gar bei Twitter Fotos ver­öf­fent­lichte, die ihr Lavezzi hatte zukommen lassen. Sie zeigen den Stürmer auf einer Party mit her­un­ter­ge­las­sener Hose und schel­mi­schen Grinsen. Was an sich nicht so schlimm ist, schließ­lich übt Lavezzi seinen Job ohnehin in kurzer Hose aus und ver­fügt dank dieses Jobs über sehr ansehn­liche Beine und einen für Fuß­baller typi­schen Knackarsch.

Was die Bilder wirk­lich inter­es­sant macht, ist die Tat­sache, dass Lavezzi einen weißen Tanga trägt. Spöt­ti­scher Kom­mentar von Frau Diarco: Nicht mal wäh­rend deiner Tren­nung beru­higst du dich, du schickst mir immer noch Fotos, Lavezzi! Ame­rikas Macho Nummer Eins trägt Tanga!“

Eze­quiel Lavezzi hat sich dazu noch nicht geäu­ßert. Viel­leicht nimmt er die ganze Sache ja mit Humor oder gründet eine neue Face­book-Seite, die sich dafür ein­setzt, Ame­rikas Macho Nummer Eins nur noch im Tanga spielen zu lassen. Dann, lieber Eze­quiel Lavezzi, hätten wir nächste Woche noch einen Helden-Platz zu ver­geben.