An dieser Stelle prä­sen­tieren wir jeden Freitag aus­ge­wählte Begeg­nungen, die am Tag der Ama­teure statt­finden. Bis­lang haben sich weit über 100 Teams für den Tag ange­meldet. Ihr wollt mit eurem Ama­teur­team auch mit­ma­chen? Dann meldet euch hier an: www​.tagd​er​a​ma​teure​.de

Die Unauf­steig­baren
Gras­hüpfer Olp­ke­bach – TuS Eich­ling­hoven IV
Nord­rhein West­falen, Kreis­liga C Dort­mund
Die Gras­hüpfer bestreiten gerade ihre sage und schreibe 30. Saison in der Kreis­liga C. Die Jungs vom Olp­ke­bach laufen daher am 8. Oktober in einem Jubi­lä­ums­trikot mit drei Sternen auf. Ein ein­ziges Mal stand der selbst­er­nannte Verein für Instinkt­fuß­baller“ nah vor der Kreis­liga B, doch mit einem Remis am letzten Spieltag mani­fes­tierte sich end­gültig der Ruf als Unauf- und Unab­steig­bare“ (wobei sie auch nicht absteigen können). Hartmut Salmen ist der Ein­zige, der von der Grün­dung bis zum heu­tigen Tag mit­spielt. Jetzt haben wir die 30 Jahre voll gemacht und können end­lich auf­steigen“, sagt er. Seine frü­heren Team­kol­legen spielen heute ent­weder in der Disc-Golf-Abtei­lung oder Fuß­ball bei den Alten Herren, dem Gras­hüpfer Olp­ke­bach Tra­di­tions-Team, kurz: GOTT.

Das rich­tige Leben im fal­schen
Inter­na­tio­naler FC Ros­tock – ?
Meck­len­burg-Vor­pom­mern, 2. Kreis­klasse Warnow
Eif­rige Fuß­ball­his­to­riker werden beim Ver­eins­namen auf­merken, denn der 1899 gegrün­dete Inter­na­tio­nale FC Ros­tock hat sich 1945 auf­ge­löst. Oder etwa nicht? Alles richtig. Aber: 2016 grün­dete sich in der Han­se­stadt ein gleich­na­miger Klub. Ein Grund: Der Lieb­lings­verein der Ros­to­cker linken Szene, der Ros­to­cker FC, war kurz zuvor ein Wer­be­deal mit der Bun­des­wehr ein­ge­gangen. Seitdem kickt die Mann­schaft des IFC in der 2. Kreis­klasse Warnow. Gleich in ihrer ersten Saison belegte sie einen beacht­li­chen 4. Platz. In die neue Spiel­zeit star­tete das Team mit einem 6:1‑Kantersieg beim PSV Ros­tock und zwei Siegen im Kreis­pokal gegen Kreis­ober­li­gisten. Auch am Tag der Ama­teure, am 8. Oktober, spielt der Inter­na­tio­nale FC Ros­tock im Pokal. Aber lassen wir den Vize­prä­si­denten Eike Dett­mann doch selbst spre­chen: Wir sind als kleiner pope­liger Kreis­klas­se­verein (mit den besten Schnit­zel­bröt­chen im Land!) in die 3. Pokal­runde (1/16-Finale) ein­ge­zogen. Der Kreis­pokal steht bei uns unter dem Motto ›Der kür­zeste Weg nach Europa‹. Wir freuen uns nun auf Gegner wie Pan­athi­naikos Boddin, Par­kentin Rovers oder Rosen­borg War­ne­münde.“ Übri­gens: Wer bei Google-Maps die Heim­spiel­stätte des Ver­eins sucht, stößt auf den Namen Theodor‑W.-Adorno-Kampfbahn“. In der taz“ ver­riet Vize­prä­si­dent Eike Dett­mann: Das ist nicht von uns, das hat irgend­je­mand bei Google so ein­ge­tragen. Aber wir finden das cool.“ Gar nicht so cool: Aktuell muss sich der Verein mit rechts­ex­tremen Voll­idioten rumär­gern, die auf dem Heim­platz Scherben und Por­zel­lan­splitter mit Nazi-Sym­bolen ver­teilten. Mehr dazu im Inter­view auf 11freunde​.de »
 

Der Edelfan
TuS Kin­zigtal – SV Ober­har­mers­bach II
Baden-Würrtem­berg, Kreis­liga B Offen­burg
Am 8. Oktober finden im süd­ba­di­schen Kin­zigtal die Ober­har­mers­bach-Fest­spiele statt. Die erste Mann­schaft des TuS Kin­zigtal tritt gegen Ober­har­mers­bachs Zweite an. Kin­zig­tals Zweite wie­derum spielt gegen Ober­har­mers­bachs III. Grund genug für Edelfan Ralph Kirchner, einen 200-Kilo­meter-Trip von Trier in die süd­ba­di­sche Ort­schaft auf sich zu nehmen. Das Beson­dere: Kirchner unter­stützt den TuS seit über einem Jahr, saugt wöchent­lich die Spiel­be­richte und News über Kin­zig­tals Face­book­seite auf und kom­men­tiert regel­mäßig die Leis­tungen seiner Kreis­li­ga­helden. Ein Spiel hat er aller­dings noch nie live gesehen. Am 8. Oktober, am Tag der Ama­teure, soll es end­lich klappen. Kirchner hat seinen Urlaub dafür extra in den Schwarz­wald gelegt. Der Verein ist sehr begeis­tert.