Seite 2: „Viagra stimuliert die Sauerstoff-Zirkulation“

Was nach einem schlechten B‑Movie klingt – Such­be­griffe: Romantic, Erotic, Comedy –, ist in Süd­ame­rika ein akzep­tiertes Mittel gegen Luft­mangel. Viagra sti­mu­liert die Sauer­stoff-Zir­ku­la­tion im Blut und hilft den Spie­lern, besser zu atmen“, ver­riet River Plates Medi­zin­mann der argen­ti­ni­schen Zei­tung Clarin“.
 
Schon 2009 ver­trauten die Bra­si­lianer von Gremio Porto Alegre auf das Potenz-Wun­der­mittel. Weil sie gleich zwei Spiele in über 2400 Meter Höhe absol­vieren mussten, bekamen die Spieler Viagra. Damals war es der Coup des Wett­be­werbs, denn Gremio gewann sowohl im boli­via­ni­schen Cocha­bamba (2558 Meter über dem Mee­res­spiegel) gegen den Club Aurora mit 2:1 als auch im kolum­bia­ni­schen Boyacá (2800 Meter über dem Mee­res­spiegel) gegen den Chicó FC mit 1:0. Erst im Halb­fi­nale war Schluss – da aller­dings gegen die Lands­männer von Cru­zeiro Belo Hori­zonte, auf 850 Metern Höhe und ohne Viagra.

Min­der­wer­tiges Viagra?
 
Dieses Mal half Sil­denafil, wie Viagra im Fach­ter­minus heißt, River Plate aller­dings nicht weiter. Zwar hielten die Argen­ti­nier lange gut mit, doch San José gewann durch zwei Tore in der Schluss­phase mit 2:0.
 
Bleibt nun die Frage, ob der Mann­schafts­arzt min­der­wer­tiges Viagra ein­setzte, denn nor­ma­ler­weise beträgt die Wir­kungs­dauer in der Regel vier bis fünf Stunden. Woher wir das wissen? Weil wir täg­lich 70 bis 150 außer­or­dent­lich inter­es­sante Viagra-Info-Mails bekommen, die wir uns alle­samt gewis­sen­haft durch­lesen.