Seite 2: Das Topspiel und die Sonntagsspiele

Das Top­spiel:

Dort­mund gegen Bremen

Stim­mung: Die Dort­munder sind nach der Men­ta­li­täts- und Füh­rungs­spie­ler­dis­kus­sion der ver­gan­genen Tage auf 180. Michael Zorc fühlte sich bei der Kritik an den Leis­tungen seiner Mann­schaft an die Spe­ku­la­tius und Weih­nachts­männer in den Super­markt­re­galen erin­nert und tobte: Das ist mir alles zu ver­früht.“ Bedeutet für die Kri­tiker ebenso wie für die Schoko-Leb­ku­chen: in zwei bis drei Wochen ist okay. Die Heim­bi­lanz bisher lässt sich aber auch sehen: 5:1 gegen Augs­burg, 4:0 gegen Lever­kusen, gegen Bar­ce­lona gab es ein 0:0, das den Gästen mehr schmei­chelte als der Borussia. Die Gäste aus Bremen zeigen sich den­noch opti­mis­tisch, dass in Dort­mund was zu holen ist und beschwören den Geist des Ach­tel­final-Erfolgs im DFB-Pokal. Im letzten Jahr gewann Werder im Elf­me­ter­schießen mit 4:2. Aber da schoss Max Kruse den ent­schei­denden Elf­meter. Und der ist jetzt in Istanbul.

Per­sonal: Viele haben es nicht mehr für mög­lich gehalten, aber das Bremer Laza­rett scheint sich zu lichten. Wir klopfen voller Sym­pa­thie drei mal auf Holz. Milot Rashica zeigte sich im Trai­ning wieder voll belastbar, auch bei Maxi Egge­stein gibt es Hoff­nung, dass es dieses Mal für 90 Minuten reicht. Und Nuri Sahin darf nach ver­büßter Gelb-Rot-Sperre auch wieder mit­ma­chen. Die Dort­munder hoffen darauf, dass Mats Hum­mels nach mus­ku­lären Pro­blemen von Beginn an spielen kann. Sky hin­gegen hofft auf Mentalitätsscheisse“-Teil 2 und schickt wieder Ecki Heuser ins Rennen. 

11FREUNDE-Orakel: Der Sieg wird viel­leicht nicht so deut­lich wie gedacht, aber ein Sieg wird es den­noch. Dort­mund gewinnt mit 3:2.

Die Sonn­tags­spiele:

Düs­sel­dorf gegen Frei­burg

Stim­mung: Nach der Nie­der­lage in Glad­bach steht die For­tuna mit vier Punkten aus fünf Spielen da und ist laut Sport­vor­stand Lutz Pfan­nen­stiel nicht mehr im Soll. Wo dieses Soll ist und wie man da hin­kommt verrät er natür­lich nicht. Fies. Gegner Frei­burg ist der­weil nach zwei Siegen in zwei Spielen in der Ferne im Rei­se­fieber. Aus­wärts­spiele könnten eine neue Stärke von uns werden“, freut sich Nils Petersen, ange­hender Pre­mium-Mei­len­sammler. 

Per­sonal: Beim SC gibt es einen harten Kampf um die Startelf­plätze. Nachdem Luca Wald­schmidt beim 1:1 gegen Augs­burg nur eine Vier­tel­stunde ran durfte, ist er ein heißer Kan­didat für die erste Elf. Die Pro­bleme von Chris­tian Streich möchte man haben. In Düs­sel­dorf sind sie nach wie vor begeis­tert von ihrem Tor­wart Zack Steffen. Zeigt seit Wochen tolle Leis­tungen. Nun hoffen sie in Düs­sel­dorf, dass Pep Guar­diola nicht zu genau hin­schaut und den US-Ame­ri­kaner noch ne Weile am Rhein lässt.

11FREUNDE-Orakel: Das Spiel geht 2:2 aus. Hilft dem Meilen-Konto von Nils Petersen also mehr als den Frei­bur­gern in der Tabelle, aber elf Punkte aus sechs Spielen klingen den­noch ziem­lich gut.

Köln gegen Hertha

Stim­mung: Köln gegen Hertha, das ist an diesem Spieltag ein Kel­ler­duell. 15. gegen 16. Das hatten sich die beiden Teams vor Sai­son­be­ginn auch irgendwie anders vor­ge­stellt. Köln außerdem bisher zuhause noch ohne Punkt­ge­winn. Die Ber­liner hin­gegen nach dem Heim­sieg gegen Pader­born mit Atem­übungen: Es ist auch ein gewisses Durch­atmen zu spüren, aber es darf nicht zu lange durch­ge­atmet werden.“, so Trainer Ante Čović. Timing ist eben alles.

Per­sonal: Bei den Köl­nern fehlt King­sley Ehi­zibue nach dem Platz­ver­weis in Mün­chen. Geschäfts­führer Armin Veh gibt sich nach­tra­gend und ver­teilt gleich­zeitig Mode­tipps: Der Schieds­richter hätte sich auch ein Bayern-Trikot anziehen können“. Wei­tere Mode­pro­bleme gibt es in Köln bei Anthony Modeste, der ver­kündet: Ich muss langsam mein Tor­jäger-Kostüm anziehen.“ So ist das in der Dom­stadt. Kar­neval ist das ganze Jahr. Außerdem fährt Rafael Czi­chos diese Woche bisher nur Fahrrad. Doof, wenn man eigent­lich Fuß­ball­spieler ist.

11FREUNDE-Orakel: Köln fährt die drin­gend benö­tigten ersten Punkte zuhause ein und gewinnt das Ding 2:0. Führt ver­mut­lich zu Schnapp­at­mungen in Berlin. Aber Ante Čović kennt sich da ja aus.