Es sind die vielen kleinen Dinge, die eine Gesell­schaft durch Krisen wie diese trägt. Wäh­rend Funk­tio­näre wie Karl-Heinz Rum­me­nigge oder Hans-Joa­chim Watzke der­zeit den Ein­druck erwe­cken, es seien vor allem das Ver­mögen ihrer Ver­eine, das gerettet werden müsste, packen aus­ge­rechnet jene mit an, die noch vor wenigen Wochen als häss­liche Fratze“ des Fuß­balls galten: Ultra­gruppen ver­schie­dener Ver­eine leben Soli­da­rität vor. Sie unter­stützen vom Coro­na­virus Betrof­fenen, in dem sie bei­spiels­weise Ein­kaufs­dienste und Boten­gänge orga­ni­sieren.

Ein­kaufs­hilfe im Dort­munder Stadt­ge­biet

Viele Men­schen befinden sich aktuell in Qua­ran­täne, ent­weder weil sie selbst am Virus erkrankt sind, zur Risi­ko­gruppe gehören oder ein Ver­dachts­fall vor­liegt. Täg­liche Tätig­keiten wie Ein­kaufen werden so unmög­lich. Das Fan­bündnis Süd­tri­büne Dort­mund“ mit den Ultra­gruppen The Unity“, Despe­rados“ und Jubos“ hat des­halb ein Hilfs­an­gebot ins Leben gerufen. Auf der Home­page heißt es, man wolle sich soli­da­risch zeigen und gesamt­ge­sell­schaft­liche Ver­ant­wor­tung über­nehmen. Heute helfen die Ultras zwi­schen 11 und 17 Uhr im Dort­munder Stadt­ge­biet all denen, die aktuell nicht in der Lage sind, die eigenen vier Wände zu ver­lassen. Ein­käufe und andere Boten­dienste werden über­nommen.

Auch im Schwa­ben­ländle stehen die Fans zusammen und packen mit an: Die Ultra­gruppe Schwa­ben­sturm“ vom VfB Stutt­gart soli­da­ri­siert sich mit Betrof­fenen. Soli­da­rität, Zusam­men­halt und ein Mit­ein­ander der Gesell­schaft sollten nun an erster Stelle stehen. Neben ange­passtem Han­deln wollen wir an die gegen­sei­tige Ver­bun­den­heit aller appel­lieren“, heißt es in einem State­ment der Gruppe. Sie nutzen nun ihr Netz­werk an Mit­glie­dern, um eben­falls Ein­kaufs­hilfen für Betrof­fene anzu­bieten. Vor allem im Rems-Murr-Kreis und in der Stadt Stutt­gart bieten die Ultras ihre Unter­stüt­zung an – natür­lich völlig los­ge­löst davon, ob die Person Anhänger des VfB ist oder nicht!“

Hilfe für Betrof­fene und Ver­eine

Ähn­liche Bekun­dungen finden sich in wei­teren Städten: Der Mag­de­burger Block U erin­nert an die Soli­da­ri­täts­welle wäh­rend des Hoch­was­sers 2013: Eine Stim­mung durchzog die Stadt, die von gegen­sei­tiger Rück­sicht­nahme, Hilfs­be­reit­schaft und auch Auf­op­fe­rung vieler Men­schen für völlig Unbe­kannte getragen wurde.“ In einem State­ment rufen sie zur gemein­samen Soli­da­rität auf. Egal ob Fan­klub, ganz nor­maler Fan oder Bürger: Zeigt in den kom­menden Tagen und Wochen Soli­da­rität!“ Fuß­ball finde später wieder Zeit, heißt es am Ende der Stel­lung­nahme aus Mag­de­burg.

Beson­ders vom Coro­na­virus betroffen ist der Kreis Heins­berg nahe Aachen. Um in der Region zu helfen, soli­da­ri­sieren sich auch Ultras von Ale­mannia Aachen mit den Betrof­fenen und unter­stützen sie überall dort wo nötig. Unter dem Motto Ultras für Oche“ wen­deten sich die Fans mit dem Hilfs­an­gebot an die Bevöl­ke­rung. Oche“ bedeutet übri­gens Aachen im Öcher Platt – auch wäh­rend Corona lernt man immer dazu! Neben dem Aufruf zur mensch­li­chen Hilfe, soll auch der Verein unter­stützt werden. Die Karls­bande Ultras“ haben 60 soge­nannte Golden Tickets gekauft. Der Verein ver­kauft die Tickets zu je 10 Euro, um die finan­zi­ellen Ein­schnitte dieser Tage zu kom­pen­sieren.

Auch die Fans des Bun­des­li­gisten FC Augs­burg haben eine Hot­line für Hilfs­be­dürf­tige ein­ge­richtet. Egal ob Fan des FCA oder nicht – wer Hilfe braucht, bekommt sie. Unter dem Motto Augs­burg und Schwaben hält zusammen“ wollen Fans Besor­gungen und Ein­käufe für Per­sonen über­nehmen, die aktuell in ihrer Mobi­lität ein­ge­schränkt sind.

Applaus für Helfer

Eine ganz beson­dere Aktion haben sich die Fans des Kollektiv1909“ aus­ge­dacht. Die Anhänger vom SK Sturm Graz bedankten sich mit Spruch­bän­dern in der Stadt bei all denen, die in diesen Zeiten viel Arbeit haben. An einer Brücke prangte bei­spiels­weise ein Trans­pa­rent mit der Auf­schrift Vom Super­markt bis zum Kran­ken­haus. Was ihr gerade leistet, ver­dient Applaus. Danke!“

Wer wo hilft

Mehr und mehr Fan­szenen und Ultra­gruppen soli­da­ri­sieren sich mit den Betrof­fenen. Wer Hilfe benö­tigt, kann sich direkt an die jewei­ligen Gruppen im Umkreis wenden. Hier eine Über­sicht:

Stutt­gart, Ess­lingen, Kreis Rems-Murr

Schwa­ben­sturm: https://​blog​.schwa​ben​sturm02​.net/ 

Außerdem ruft das Com­mando Cann­statt zum Blut­spenden beim Deut­schen Roten Kreuz auf!

Rund um Aachen

Yellow Con­nec­tion: https://​www​.yc2014​.de/

Dort­mund

The Unity, Jubos und Despe­rados: https://​sued​tri​buene​-dort​mund​.de/

Augs­burg und Regie­rungs­be­zirk Schwaben

Lipp­stadt

Nürn­berg

Kai­sers­lau­tern

Mün­chen

Olden­burg

Lever­kusen

Erfurt

Spen­den­aufruf der Erfordia Ultras auf https://​www​.erfordia​-ultras​.de/​blog/. Spenden gehen an den Verein Kon­takt in Krisen“ und die Erfurter Tafel.

Lotte

Die Lotter Frei­bier Ultras können auf Face­book kon­tak­tiert werden.

Plauen

Ingol­stadt

Sup­por­ters Ingol­stadt und Black Red Com­pany

Hei­den­heim

Die Initia­tive Rot-Blaues Herz der Fana­tico Boys küm­mert sich im Stadt­ge­biet Hei­den­heim: https://​www​.fana​tico​-boys​.de/

Fürth

Ver­schie­dene Fan-Gruppen helfen rund um Fürth. Unter anderem Horidos: https://​www​.blo​ck12​.de/, Stra­devia: https://​stra​devia​.de/ oder die Sport­freunde Ronhof: https://​sport​freunde​-ronhof​.de/

Potsdam

Gel­sen­kir­chen

Schnell werden andere hilfs­be­dürf­tige Mit­men­schen bei aller Corona-Auf­re­gung ver­gessen. Des­halb bitten die Ultras Gel­sen­kir­chen um Spenden für die Orga­ni­sa­tion Warm durch die Nacht“, die Care-Pakete an Bedürf­tige ver­teilen möchte. Spenden können ab heute am Gel­sen­kir­chener Haupt­bahnhof abge­geben werden. Wei­tere Infos unter https://​ultras​-ge​.de/

Öster­reich und Schweiz

Auch in der Schweiz und in Öster­reich orga­ni­sieren sich Fan­szenen zur gemein­samen Hilfe.

Für Wien finden sich Infor­ma­tionen unter wie​ner​hel​fen​wie​nern​.at, eine Initia­tive der Fans von Rapid Wien.

In Graz helfen Fans des GAK (https://​www​.gra​zerak​.at/​a​k​t​u​e​l​l​e​s​/​h​i​l​f​e​a​u​f​r​u​f​-​u​n​s​e​r​e​r​-​kurve) und von Sturm Graz (https://​www​.schwo​aze​helfen​.at/​graz/).

Die Fans von Aus­tria Salz­burg orga­ni­sieren mit dem Dia­ko­nie­werk eine Nach­bar­schafts­hilfe: dia​ko​nie​werk​.at/​a​k​t​u​e​l​l​e​r​-​b​e​i​t​r​a​g​/​s​a​l​z​b​u​r​g​-​g​e​h​o​e​r​t​-​z​u​s​a​m​m​e​n​-​n​a​c​h​b​a​r​s​c​h​a​f​t​s​h​i​l​f​e​-​f​r​e​i​w​i​l​l​i​g​e​-​h​i​e​r​-​m​elden.

Die Linzer Land­strassler können via Face­book kon­tak­tiert werden.

Und die Alta­cher Jungs küm­mern sich Altach und die umlie­genden Gemeinden. Infos unter: altacherjungs@​1929.​at. 

Die Fans des Schweizer Erst­li­gisten FC St. Gallen vom Espen­block sind unter https://​www​.espen​block​.ch/ erreichbar.

Auch eine Liga tiefer helfen sich die Fans: Anhänger des FC Wohlen können unter www​.bag​.admin​.ch kon­tak­tiert werden und die Bewohner von Delé­mont können sich auf die 28Squad ver­lassen (https://​www​.face​book​.com/​2​8​s​quad/).