Luka Jovic, Real Madrid
16 Spiele, 1 Tor, 0 Vor­lagen
Luka Jovic wusste schon vor seinem Wechsel: Ein Fuß­baller von Real Madrid zu sein, ist das Schönste – und zugleich das Schwerste der Welt.“ Momentan ist es eher das Zweite. Die Marca“ nannte ihn unlängst den unpro­duk­tivsten Sturm-Ein­kauf, den Real Madrid in den ver­gan­genen Jahren getä­tigt hat“. Trainer Zine­dine Zidane glaubt hin­gegen, dass dem 22-Jäh­rigen eine große Zukunft bevor­stehe. Man muss Geduld mit ihm haben. Er ist ein Kind, das viel lernen will. Er ist sehr gut und wird viele Tore schießen. Wir setzen auf ihn und müssen geduldig sein.“ Und hey, ver­mut­lich kommt ein­fach zu wenig ver­wert­bare Flanken von seinen mit­tel­mä­ßigen Mit­spie­lern Kroos, Bale und Modric.

Lewis Holtby, Black­burn Rovers
14 Spiele, 1 Tor, 2 Vor­lagen
Im Sep­tember wech­selte Lewis Holtby zum zweiten Mal in seiner Kar­riere in das Land seines Vaters (2013÷14 spielte er für Tot­tenham und Fulham). Diesmal unter­schrieb er beim eng­li­schen Zweit­li­gisten Black­burn Rovers. Ein Tra­di­ti­ons­klub, eng­li­scher Meister 1995. Trainer Tony Mow­bray zeigte sich in einem Inter­view mit dem Lan­ca­s­hire Tele­graph“ beein­druckt von der Fit­ness Holtbys, schließ­lich war der Mit­tel­feld­spieler nach seinem Aus beim HSV zwei Monate ver­einlos gewesen. Außerdem sagte er: He’s got a won­derful per­so­na­lity, he’s always bouncy, he’s always happy.“ Auf dem Platz läuft es so lala, die Rovers düm­peln im Nie­mands­land der Tabelle auf Platz 13. Sein ein­ziges Sai­sontor machte Holtby beim 2:2 gegen Hud­ders­field. Danach ging es Auf und Ab, in den letzten zwei Par­tien stand er nicht mal mehr im Kader. Trainer Mow­bray scheint nun doch nicht mehr so begeis­tert von Holtbys Fit­ness zu sein. Er ist aus einem anderen Land. Die Inten­sität ist hier höher.“

Valen­tino Lazaro, Inter Mai­land
10 Spiele, 0 Tore, 2 Vor­lagen
Der öste­rei­chi­sche Ver­tei­diger kickte zwei Jahre für Hertha, ehe er im Sommer 2019 für 19 Mil­lionen Euro zu Inter Mai­land wech­selte. Die Liga führt sein Team vor Juventus Turin an, aus der Cham­pions League flog es raus. Im Februar geht es mit dem Traumlos Ludo­gorez Ras­grad in der Europa League weiter. Für Lazaro per­sön­lich begann das Inter-Aben­teuer uner­freu­lich, zehn Tage der Vor­be­rei­tung ver­passte er wegen einer Ober­schen­kel­ver­let­zung. Trotzdem sagte er: Die Trainer haben mir das Gefühl gegeben, die Nummer eins auf der Posi­tion zu sein. Das ist klar kom­mu­ni­ziert.“ Nun, die Sache war wohl doch nicht so klar, denn Lazaro kommt in der Liga nur spo­ra­disch zum Ein­satz. Immerhin: Eine Tor­vor­lage gelang ihm gegen Hellas Verona, das Portal 90min​.de berich­tete, er sei fre­ne­tisch gefeiert“ worden. Klar, dass wenig später Zlatan Ibra­hi­movic in die Serie A zurück­kehrte. Wer will nicht mal mit Valen­tino Lazaro in einer Liga spielen?

Pierre-Michel Lasogga, Al Arabi
12 Spiele, 5 Tore, 1 Vor­lage
Ich habe schon als Kind in Al-Arabi-Bett­wä­sche geschlafen“, sagte Pierre-Michel Lasogga nicht. Schade eigent­lich. Laut welt​fuss​ball​.de hat der letzte Bulle im Sturm fünf Tore in zwölf Spielen geschossen. Gar nicht mal so schlecht. Aber auch gar nicht mal so gut, wenn man bedenkt, dass er in einer bes­seren Hob­by­liga in Katar spielt. Sein Team liegt momentan auf Platz 5. Die Fans (nicht im Bild) sind begeis­tert:

[[{„type“:„media“,„view_mode“:„media_large“,„fid“:„250675“,„attributes“:{„alt“:““,„class“:„media-image“,„height“:„331“,„typeof“:„foaf:Image“,„width“:„480“}}]]
Quelle: https://​www​.insta​gram​.com/pier… Ribery, AC Flo­renz
11 Spiele, 2 Tore, 1 Rote Karte
Nach circa 37 Jahren endete im Sommer 2019 die Ära von Franck Ribery und Arjen Robben beim FC Bayern. Wäh­rend der Nie­der­länder seine Schuhe an den Nagel hängte (und Trainer der F‑Jugend des TSV Grün­wald wurde), heu­erte Ribery beim AC Flo­renz an. Zwi­schen­zeit­lich lief es dort richtig gut: Im Sep­tember und Oktober holte Flo­renz elf Punkte aus fünf Spielen, Ribery schoss zwei Tore und legte eines auf. Im San Siro wurde er mit Stan­ding Ova­tions von den geg­ne­ri­schen Fans ver­ab­schiedet und zum Spieler des Monats“ gekürt. Ich bin hier glück­lich“, sagte Ribery in der Zei­tung Cor­riere della Sera“. Danach aber ging es bergab: Flo­renz konnte nicht mehr gewinnen und rutschte in der Tabelle auf Rang 15 ab. Und Ribery holte sich bei der Nie­der­lage gegen Lazio Rom eine Rote Karte ab, er hatte den Lini­en­richter geschubst – und zwar gleich zweimmal. Nach seiner Rück­kehr ver­letzte er sich am Knö­chel. Ver­mut­lich wird er erst Ende Februar wieder spielen können. Hier ein schönes Bild aus dem Kran­ken­haus. Ribery schaut, mit Flo­renz-Mütze auf dem Kopf, die DSF-Bun­des­liga-Clas­sics der Saison 1996/97.

[[{„type“:„media“,„view_mode“:„media_large“,„fid“:„250702“,„attributes“:{„alt“:““,„class“:„media-image“,„height“:„296“,„typeof“:„foaf:Image“,„width“:„480“}}]]