Januar

Auf­reger des Monats: Bayern und Katar

Bereits im Dezember hagelte es Kritik, als die Mann­schaft von Bayern Mün­chen ihr Trai­nings­lager in Katar auf­schlug. Wegen der Ver­let­zung von Men­schen­rechten, ins­be­son­dere rund um die Vor­be­rei­tungen der WM 2022, steht Katar massiv in der Kritik, u.a. von Amnesty Inter­na­tional. Musste der deut­sche Rekord­meister aus­ge­rechnet dort sein Warm-Up für die Rück­runde absol­vieren? Ein Trai­nings­lager ist keine poli­ti­sche Äuße­rung“, ent­geg­nete Karl-Heinz Rum­me­nigge den Kri­ti­kern. Dass es aber auch nicht um sport­liche Inhalte ging, wurde dann im Januar klar. Der FC Bayern schloss mit Doha Air­port“ ein Mil­lionen-Deal ab. Das Finanz-Paket mit dem neuen Platin-Partner“ war laut Rum­me­nigge ein wei­terer Schritt in unsere Inter­na­tio­na­li­sie­rungs­stra­tegie“. Soso.

Spieler des Monats: Manuel Neuer

Hat­trick! Die Nummer eins im Mün­chener Tor wird zum dritten Mal in Folge zum Welt­tor­hüter des Jahres gekürt. Neuer setzt sich mit 188 Punkten deut­lich gegen den Zweit­plat­zierten Gian­luigi Buffon durch, der auf 78 Punkte kommt. Die Wahl selbst steht zum wie­der­holten Male in der Kritik, da kei­nerlei Wahl-Kri­te­rien bekannt sind. Sie wird auch nicht von der FIFA, son­dern von einer inter­na­tio­nalen Ver­ei­ni­gung von Fuß­ball­sta­tis­ti­kern (IFFHS) durch­ge­führt. In der Jury sitzt ein Team unbe­kannter, aber aus­ge­wählter Experten und Fach­leute“. Welche genau das sein sollen, wird Manuel Neuer nicht hin­ter­fragen. Wer stellt schon Fragen, wenn man mit Oliver Kahn gleich­ziehen kann?

Video des Monats: Der Sitz­streik

Mit der großen Anzahl Flücht­lingen ist die grie­chi­sche Regie­rung über­for­dert. Viele sterben, andere ver­harren in men­schen­un­wür­digen Auf­fang­la­gern. Die Spieler der Zweit­li­gisten AE Larissa und AO Achar­naikos nutzen die Fuß­ball­bühne für eine Pro­test­ak­tion und demons­trieren gegen die kläg­liche Behand­lung von Flücht­lingen. Nach dem Anpfiff setzen sich beide Teams zwei Minuten lang auf den Boden. AE Larissa teilte mit, man wolle an die Hun­derte von Kin­dern, die jeden Tag wegen der abscheu­li­chen Apa­thie der EU und der Türkei in der Ägäis umkommen“ auf­merksam machen. Es gelingt, das Video geht um die Welt.

Schlag­zeile des Monats: FBI über­prüft Som­mer­mär­chen

Was habt ihr dazu, was können wir alles kriegen?“, schreibt das FBI an die Schweizer Behörden. Unter anderem inter­es­siert die Ame­ri­kaner, warum Franz Becken­bauer als Chef des Orga­ni­sa­tions-Komi­tees der WM 2006 5,5 Mil­lionen Euro Honorar“ erhielt. Der Aus­gang ist bekannt. Die Licht­ge­stalt Becken­bauer ent­puppt sich als Schat­ten­ge­stalt, der DFB gibt das Ver­spre­chen einer voll­stän­digen Auf­klä­rung“. Elf Monate später gesteht der Ver­band ein: Die aktu­elle Füh­rung des DFB wird in dieser Frage mit zum Teil 15 Jahre zurück­lie­genden Sach­ver­halten kon­fron­tiert, für die sie weder Ver­ant­wor­tung trägt noch alle voll umfäng­li­chen Hin­ter­gründe kennt“. Mit dem FBI beginnt all das, was der DFB nie been­dete.