Chris­toph Janker war ein Fuß­baller, dessen Inter­esse nie an den Sei­ten­li­nien des Platzes geendet hat. In seiner Zeit als Profi von Hertha BSC hat er nebenher ein voll­wer­tiges Wirt­schafts­stu­dium absol­viert. Da ist es kein Wunder, dass Janker auch das Thema Neuro-Ath­letik sehr inter­es­sant findet, schon aus per­sön­li­cher Ver­bun­den­heit. Jan-Ingwer Callsen-Bra­cker ist auf diesem Gebiet ein echter Experte, und er war nicht nur Jan­kers Mit­spieler beim FC Augs­burg, son­dern ist auch wei­terhin ein guter Freund. Seit Jahren beschäf­tigt sich Callsen-Bra­cker mit dem Thema, er hat Lehr­gänge besucht – und auch einige Kol­legen beim FCA für die Neuro-Ath­letik gewonnen.

Dabei geht es darum, auch das Gehirn und das Ner­ven­system als zen­trale Ele­mente der Bewe­gungs­steue­rung in das klas­si­sche Trai­ning ein­zu­be­ziehen. Es ist ein Nischen­thema, aber manchmal ist es gerade inter­es­sant, die Nischen aus­zu­leuchten. Auch des­halb wird Jan-Ingwer Callsen-Bra­cker künftig ein deut­lich grö­ßeres Publikum für sein Spe­zi­al­ge­biet finden als nur die eigenen Mit­spieler. In der neuen Aka­demie des Deut­schen Fuß­ball-Bundes (DFB) wird der 35-Jäh­rige den Bereich Neuro-Ath­letik“ in der Abtei­lung Inno­va­tion & Ent­wick­lung auf­bauen.

Glän­zende Zukunft, triste Gegen­wart

Chris­toph Janker findet es gut, dass sich der DFB auch mit sol­chen Themen beschäf­tigt; seinen frü­heren Kol­legen hält er für genau den rich­tigen Mann. Man wird wohl nie­manden finden, der im Fuß­ball auf so hohem Niveau gespielt hat und sich nebenbei ein sol­ches Wissen ange­eignet hat“, sagt er über Callsen-Bra­cker. Dessen Anstel­lung durch den DFB steht exem­pla­risch für den Anspruch der neuen Aka­demie, die nun – fünf­ein­halb Jahre nach dem Bau­be­schluss des DFB-Prä­si­diums und nach diversen Rechts­strei­tig­keiten um das Gelände in Frank­furt am Main – tat­säch­lich kon­krete Formen annimmt.

So glän­zend, wie die Zukunft einmal aus­sehen soll, so trist war am Don­nerstag die Gegen­wart, als unter grauen Wolken der Grund­stein für die neue DFB-Zen­trale auf der frü­heren Frank­furter Galopp­renn­bahn gelegt wurde – im Bei­sein von Bun­des­kanz­lerin Angela Merkel, die die Aka­demie als eine gute und zukunft­wei­sende Idee“ lobte. Ihre Anwe­sen­heit sagt einiges aus über die Bedeu­tung der Aka­demie für den DFB und deut­schen Fuß­ball. Die Basis für die Zukunft“ sei sie, sagte Männer-Bun­des­trainer Joa­chim Löw.