Seite 2: Legende bleibt Legende bleibt Legende

So ziem­lich alles. Auf der Liste der Rekord­spieler liegt Wosz nach wie vor auf Platz vier. Wäh­rend Wosz noch in der Bezirks­liga für den SC Union Bergen kickte, war er schon seit 2007 Trainer der Bochumer U19. Zusätz­lich kam 2009 noch der nächste VfL-Job als Co-Trainer der Profis oben drauf. 2010 stand Wosz dann bei den letzten beiden Sai­son­spielen sogar als Chef­coach an der Sei­ten­linie, nachdem Heiko Herr­lich kurz vor Ende der Spiel­zeit ent­lassen worden war. Den Bun­des­li­ga­ab­stieg konnte er nicht mehr ver­hin­dern. Unwürdig, dass Wosz somit theo­re­tisch das Ende der vier­jäh­rigen Bun­des­li­ga­zu­ge­hö­rig­keit zu ver­ant­worten hatte. Seitdem konnte Bochum nicht wieder auf­steigen.

Wosz ging anschlie­ßend zurück zur U19, bevor er von 2013 bis zur Abmel­dung Bochums Zweite coachte. Seitdem ist er als Co-Trainer zurück bei den Profis. Als Chef musste er bis­lang nicht erneut ein­springen. Nebenbei trifft er sich jeden Don­nerstag mit anderen Ex-Profis zum Indoor-Kick, spielt in der Lotto-Elf Rhein­land-Pfalz und immer wieder bei so ziem­lich jedem Traditions‑, Legenden- und Bene­fiz­tur­nier, das ihm über den Weg läuft.

Abso­lute Gewiss­heit? Lang­weilig.

Doch Darisuz Wosz wäre nicht Dariusz Wosz, hätte er seine Umtrie­big­keit aus dem Mit­tel­feld nicht ins Leben neben dem Platz über­setzt. Neben der Tätig­keit in der VfL-Fuß­ball­schule betreibt er seit über zehn Jahren auch die Fuß­ball­schule Dariusz Wosz in Bochum. Seit 2013 bietet seine Frau Monika im Rahmen der Camps auch Cheer­lea­ding-Kurse an und die Fuß­ball­schule unter­stützt dezi­diert die Kam­pagne Ras­sismus, nein danke!“.

Daneben exis­tiert auch der nach ihm selbst benannte Fan­shop, den Wosz betreibt. Zu ihm gehört auch der HFC-Shop, der hoch­of­fi­ziell das Mer­chan­di­sing des Hal­le­schen FC über­nimmt. So hält er die Ver­bin­dung in seine Ver­gan­gen­heit und zu seinem Ex-Klub auf­recht.

Auch die Aus­stat­tung seiner Fuß­ball­schule kommt kon­se­quen­ter­weise aus dem Wosz Fan­shop. Dessen Web­site zeigt aktuell jedoch eine Start­seite mit der Über­schrift Ach­tung Bau­stelle“. Gänz­lich ist die Unge­wiss­heit aus dem Leben des Dariusz Wosz wohl noch nicht ver­schwunden. Das wäre viel­leicht auch zu lang­weilig für so einen auf­re­genden Fuß­baller. 

Aber wo zu Hause ist, das weiß er mitt­ler­weile und nach wie vor. Tief im Westen, wo die Sonne ver­staubt…