Pau­ken­schlag beim Ballon d’Or: Fifa-Prä­si­dent Sepp Blatter hat bei der Ver­lei­hung in Zürich völlig über­ra­schend die Tro­phäe als bester Welt­fuß­baller des Jahres 2014“ erhalten. Mit 4312 Stimmen (von ins­ge­samt 3997) setzte sich der Schweizer mit großer Mehr­heit vor Cris­tiano Ronaldo (2) Lionel Messi und Manuel Neuer (jeweils eine Stimme) durch. Sicht­lich gerührt über­reichte Blatter sich selbst die Tro­phäe.

SB1“ sicht­lich gerührt

Er zieht fili­gran die Strippen im Rück­raum, kann aus dem Hin­ter­halt schießen und lässt Gegen­an­griffe stets ins Leere laufen“, hieß es in der Lau­datio über den begna­deten fal­schen Fuff­ziger“.

Es ist groß­artig, diesen Ballon d’Or gewonnen zu haben. Es ist ein sehr emo­tio­naler Moment für mich, aber ich stünde nicht hier ohne mein groß­ar­tiges Team“, sagte SB1“ unter ste­henden Ova­tionen.

Ver­ein­zelt jedoch äußerten allzu kri­ti­sche Beob­achter Zweifel an der Recht­mä­ßig­keit der Wahl. Bestä­tigt fühlten sich diese dadurch, dass Blatter auch als Trainer, Mann­schaft und Fuß­bal­lerin des Jahres aus­ge­zeichnet wurde.

Schlechte Ver­lierer sollten am heu­tigen Tage besser schweigen“, ent­geg­nete Blatter von der Bühne. Doch Cris­tiano Ronaldo hatte die Gala zu diesem Zeit­punkt schon längst ver­lassen.

Heute ab 18 Uhr: Die Welt­fuß­bal­ler­wahl im 11FREUNDE-Live­ti­cker »>

——
Wir bedanken uns für diese groß­ar­tigen Infor­ma­tionen bei der Sport­nach­richten-Home­page unseres Ver­trauens, Mutti, der Libero