So manch einer behauptet ja, dass die Geis­ter­spiele auch ihre posi­tiven Seiten hätten. Hohes Niveau der Spiele, inter­es­sante Feld-Kom­men­tare der Spieler und so weiter und sofort. Dem FC Schalke kam noch das Fehlen gel­lender Pfeif­kon­zerte gelegen. Gründe genug hätte es gegeben: 16 Spiele in Folge ohne Sieg, dazu die Skan­dale um Cle­mens Tön­nies, den Härt­fall­an­trag oder die gekün­digten Fahrer. Von Tön­nies hat man sich getrennt, auch Finanz­chef Peter Peters ist gegangen. Nun soll auch sport­lich alles besser werden. Und wer weiß: Viel­leicht lässt sich ja sogar das ange­kratzte Image wieder etwas auf­po­lieren?

Fol­gende Aktion ist zumin­dest ein erster Schritt in die rich­tige Rich­tung. Da das Ord­nungsamt Gel­sen­kir­chen zu den ersten beiden Pflicht­spielen der Saison jeweils 300 Zuschauer in der Vel­tins-Arena zulässt, lädt der Verein Mit­ar­beiter und Mit­ar­bei­te­rinnen aus Gel­sen­kir­chener Kran­ken­häu­sern zum Pokal-Spiel gegen den FC Schwein­furt 05 ein. Zudem erhalten auch Beschäf­tigte aus Senio­ren­heimen sowie anderer sys­tem­re­le­vanter Gruppen Zutritt zum Pokal­auf­takt sowie zum Bun­des­liga-Start gegen Werder Bremen. Uns ist es ein großes Anliegen, mit den Ein­la­dungen ein Zei­chen des Zusam­men­halts in Gel­sen­kir­chen zu senden“, wird Vor­stands­mit­glied Alex­ander Jobs in der Ver­eins­mit­tei­lung zitiert.

Bewer­bungen über Social-Media

Einige Frei­karten gehen zudem an Initia­tiven zur Unter­stüt­zung für lokale Unter­nehmen aus Gel­sen­kir­chen. Ein wei­teres Kar­ten­kon­tin­gent steht für Per­sonen bereit, die sich in den ver­gan­genen Monaten im pri­vaten Umfeld durch beson­deren Ein­satz für ihre Mit­men­schen ver­dient gemacht haben. Zu Bewer­bungen wird der Verein auf seinen Social-Media-Kanälen auf­rufen

Welche sozialen Fans am Ende die Tickets bekommen: Man kann ihnen nur wün­schen, dass der Verein auch sport­lich wieder die Kurve kriegt. Von Krisen haben gerade die in sozialen Ein­rich­tungen arbei­tenden Schalke-Fan fürs Erste sicher genug.