Seite 4: Eskaliert die Situation?

Am Mitt­woch­abend, drei Tage vor dem Derby folgte nun aber ein Schul­ter­schluss zwi­schen Team und Fans. Kapitän Lars Stindl stellte sich gemeinsam mit Tobias Strobl im Glad­ba­cher Fan­haus unter Aus­schluss der Öffent­lich­keit den Fragen der aktiven Fan­szene.

Nach inten­siver Dis­kus­sion einigte man sich auf dieses Fazit: Mann­schaft und Fans müssten wieder eine Ein­heit werden, das habe die Borussia doch in der Ver­gan­gen­heit so stark gemacht.

Die Vor­zei­chen haben sich umge­kehrt

Dass sie in Mön­chen­glad­bach so viel Angst vor einem erneuten Rück­fall haben, liegt aller­dings auch am Derby-Gegner: dem 1. FC Köln. Denn die Vor­zei­chen vor dem Duell mit dem Erz­ri­valen haben sich umge­kehrt.

Jah­re­lang ging die Borussia durch die natio­nalen Erfolge als haus­hoher Favorit ins Rennen. Durch für Kölner Ver­hält­nisse unge­wohnt kon­ti­nu­ier­liche und ruhige Arbeit hat sich der FC in den ver­gan­genen Jahren aber tabel­la­risch und spie­le­risch nach oben kata­pul­tiert. Momentan ran­giert der Effzeh“ auf Tabel­len­platz sechs. Der Abstand auf die Borussia: sechs Punkte.

Läuft aus­ge­rechnet der Rivale aus Köln den Glad­ba­chern den Rang ab?

Viele Fans der Borussia befürchten, dass der Effzeh“ ihnen den Rang ablaufen könnte. Ein Anhänger aus der älteren aktiven Glad­ba­cher Fan­szene, der seinen Namen nicht in diesem Artikel lesen will, sagt: Ich habe ein biss­chen Angst, dass es nach einer Nie­der­lage gegen Köln eska­liert. Leider wächst die Kritik an Schu­bert immer weiter. Viele Fans haben Angst, dass die Nach­lässe der Favre-Ära dahin gehen.“ Da ist sie wieder, die Kritik am Trainer, den viele Anhänger in Glad­bach anschei­nend zum Buh­mann aus­er­koren haben. Zu viele?

An besagtem Frei­tag­abend in Berlin vor zwei Wochen schrien ver­ein­zelte Glad­bach-Fans in der zweiten Hälfte bereits Schu­bert raus“ – wenn auch nur am Bier­stand und wenn auch nur unter Pro­test umher­ste­hender anderer Fans. Die Situa­tion zeigt aber: Das Derby könnte für Umfeld, Fans und Spieler in Mön­chen­glad­bach zur Zer­reiß­probe werden. Und für Trainer Schu­bert mög­li­cher­weise zum Schick­sals-Spiel.