Bun­des­liga-Fee­ling

SV Gun­ters­blum – SC Dit­tels­heim-Heß­loch

Rhein­land­pfalz, A‑Klasse

In Gun­ters­blum wird am Tag der Ama­teure“ echtes Bun­des­liga-Fee­ling Einzug halten. Zumin­dest preis­lich. Denn der Verein hebt die Preise für Ein­tritt, Bier, Brat­wurst und Ver­eins­heft auf Bun­des­liga-Niveau. Der Betrag wird natür­lich gespendet und zwar an die Stern­taler Mainz“, die sich für die Betreuung kranker Kinder ein­setzen. Wir finden das gut. Vor allem, weil der SVG auf ein ner­viges Plastik-Karten-Bezahl­system ver­zichtet.

Ultragut

FV Ober­frohna – VfL Wil­den­fels

Sachsen, Westsach­sen­liga

Was macht Ober­frohna beson­ders? Nun, in erster Linie dürfte das die für einen in der Westsach­sen­liga behei­ma­teten Verein über­durch­schnitt­lich große und krea­tive Fan­base sein. Ihr wollt Fahnen? Geht nach Ober­frohna! Ihr wollt Pyro­technik? Geht nach Ober­frohna! Ihr wollt ein Lokal­derby gegen VfL Wil­den­fels? Richtig, Ober­frohna! Am Tag der Ama­teure“!

Unser Teddy heißt Adorno

Inter­na­tio­naler FC Ros­tock – ESV Lok Ros­tock II

Meck­len­burg-Vor­pom­mern, 1. Kreis­klasse

Der Sport­platz des Ros­to­cker Ama­teur­klubs hat den viel­leicht besten Namen der Welt. Oder zumin­dest den besten Namen aller Ros­to­cker Ama­teur­klubs. Auf der Theodor-Adorno-Kampf­bahn geht es am Tag der Ama­teure“ gegen den ESV Lok Ros­tock II. Ganz beson­ders geschätzt wird beim FC Ros­tock übri­gens das laut eigener Aus­sage beste Schnit­zel­bröt­chen Meck­len­burg-Vor­pom­merns. Für 2,50 Euro. Unser Namens­vor­schlag wäre ja der McLen­burger, aber auf uns hört ja nie­mand.