Seite 2: Augsburgs Schlüsselspieler

Auch spie­le­risch hatte Daniel Baier meis­tens eine Ant­wort. Er kon­trol­lierte das Tempo, er lei­tete mit schnellen Pässen Konter ein, er ver­la­gerte den Ball auf die andere Seite, er befreite sich und seine Mit­spieler aus heiklen Pres­sing­si­tua­tionen. Zudem schlug er gefähr­liche Stan­dards. Und spielte oft den ent­schei­denden Pass vor dem letzten Pass. Im Eis­ho­ckey, wo der vor­letzte Pass sta­tis­tisch erfasst wird, würden seine auf den ersten Blick nicht son­der­lich beein­dru­ckenden Werte dem­nach beein­dru­ckender aus­fallen.

Welche Bedeu­tung der in Aschaf­fen­burg auf­ge­wach­sene Profi für das Spiel des FC Augs­burg hat, erklärte Jürgen Klopp mal auf einer Pres­se­kon­fe­renz vor einem Europa League-Spiel der Fug­ger­städter: Ihr Schlüs­sel­spieler ist ver­letzt. Daniel Baier war der Dreh- und Angel­punkt, ein toller Fuß­baller.“ Ins­be­son­dere die Art und Weise, wie Baier sein Pro­gramm abspult, hat per­fekt zum Klub aus Augs­burg gepasst. Die Augs­burger agieren zumeist am Limit, pro­vo­zieren Gegen­spieler, kas­sieren die eine oder andere gelbe Karte zu viel oder foulen auch mal etwas härter, um ihre spie­le­ri­schen Nach­teile zu kaschieren. Daniel Baier war sich auch dafür nie zu schade.

Ein Ver­lust auf vielen Ebenen

Einer, der alles ein biss­chen gemacht hat. Er hat nicht nur mit Schieds­rich­tern dis­ku­tiert, lamen­tiert oder einen geg­ne­ri­schen Trainer wie Ralph Hasen­hüttl mit obszönen Gesten zu Weiß­glut getrieben, son­dern auch durch tak­tisch kluge Fouls gefähr­liche Konter des Geg­ners unter­bunden. Die daraus resul­tie­renden gelben Karten wurden bil­li­gend in Kauf genommen. Dabei agierte Daniel Baier jedoch kei­nes­wegs unfair, wie kein ein­ziger Platz­ver­weis in über 300 Bun­des­liga-Spielen doku­men­tiert.

Doch nicht nur seine Aggres­si­vität auf dem Platz könnte den Augs­bur­gern in Zukunft fehlen. Auch seine Füh­rungs­fä­hig­keiten, sein Auf­treten und sein Enga­ge­ment – er enga­giert sich gegen Ras­sismus und unter­stützt soziale Pro­jekte – wird der FC Augs­burg ver­missen. Das Image der grauen Maus haben sie bisher in Schwaben noch nicht ablegen können. Ohne einen Mann mit Ecken und Kanten dürfte das noch viel schwerer werden.

Noch schwerer wird es wohl nur für Spieler von Online-Fuß­ball-Mana­ger­spielen. Die Suche nach dem nächsten Schnapper, nach einem grund­so­liden Punkte-Hamster, nach dem nächsten Daniel Baier wird lange dauern.