Seite 2: Paolo Guerrero, Tim Knipping und Eric Dier

Paolo Guer­rero (Ham­burger SV – Han­nover 96 0:0; 4. April 2010)

An diesem Oster­sonntag hatte sich Paolo Guer­rero ein dickes Ei gelegt. Das Nord­duell zwi­schen dem Ham­burger SV und Han­nover 96 endete 0:0 – kein Erfolgs­er­lebnis für Guer­rero. Ein Treffer gelang dem HSV-Stürmer aller­dings doch noch. Auf dem Weg in die Kabinen wurden die Ham­burger von den Fans gna­denlos aus­ge­pfiffen und zum Teil auch ras­sis­tisch belei­digt. Der Peruaner verlor die Nerven und warf die Trink­fla­sche auf einen der Fans.

Der Aus­raster wurde für Guer­rero richtig teuer: 20.000 Euro Strafe vom DFB-Sport­ge­richt plus fünf Spiele Sperre. 100.000 Euro Strafe (an eine gemein­nüt­zige Ein­rich­tung) vom Amts­ge­richt Ham­burg-Altona und zwei Jahre auf Bewäh­rung. Der Ham­burger SV ver­don­nerte seinen Angreifer zu einer Geld­strafe in Höhe von geschätzten 60.000 Euro.

Tim Knip­ping (1. FC Saar­brü­cken – Rot-Weiß Erfurt 0:1; 10. Mai 2014)

32 Punkte nach 38 Spielen. Das war die magere Aus­beute des 1. FC Saar­brü­cken nach der Dritt­li­ga­saison 2013/14. Damit stiegen die Saar­länder sang- und klanglos in die Regio­nal­liga ab. Dass das für große Ent­täu­schung bei den eigenen Anhän­gern sorgt, war allen Betei­ligten klar. Abwehr­spieler Tim Knip­ping eben­falls. Nach dem letzten Spiel gegen Rot-Weiß Erfurt (0:1) gelangten einige Fan in den Kabi­nen­trakt des Saar­brü­cker Lud­wigs­park­sta­dions. Dort gerieten sie mit Knip­ping anein­ander und der Streit eska­lierte. Ein Fan schlug mit der Faust ins Gesicht des Spie­lers. Der sagte dar­aufhin der Saar­brü­cker Zei­tung, er glaube nicht, dass die Aktion gegen mich per­sön­lich gerichtet war. Ich stand halt gerade da.“ Außerdem habe ihn der Schlag ohnehin im Herzen mehr weh getan als im Gesicht.

Eric Dier (Tot­tenham Hot­spur – Nor­wich City 2:3 i.E.; 4. März 2020)

Ähn­lich wie Toni Leistner machte auch Tot­ten­hams Eric Dier im März dieses Jahres einen Aus­flug auf die Tri­büne. Nach dem bit­teren Poka­laus gegen Nor­wich City stürmte Dier auf die Ränge und legte sich laut­stark mit Zuschauern an. Diese sollen zuvor seinen Bruder belei­digt haben, den der eng­li­sche Natio­nal­spieler ver­tei­digen wollte.

Auf der Pres­se­kon­fe­renz nach der Partie zeigte Spurs-Trainer José Mour­inho Ver­ständnis für seinen Spieler. Wenn der Verein eine Strafe gegen ihn ver­hängt, dann bin ich damit nicht ein­ver­standen, auch wenn das, was er gemacht hat, falsch war“, sagte der Por­tu­giese. Zumin­dest die Liga bestrafte Dier und sperrte ihn für vier Spiele. Außerdem musste er 40.000 Pfund (rund 44.400 Euro) Strafe zahlen.