Ronaldo, Sie als zwei­fa­cher Welt­meister müssen es wissen: Wer holt 2018 den Titel?

Schwer zu sagen, es gibt viele Mann­schaften, die es schaffen können. Ich glaube, dass wir Bra­si­lianer auch wieder eine gute Chance auf den Titel haben. Auch wenn Neymar jetzt ver­letzt ist und man abwarten muss, wann er fit wird. Auch Deutsch­land ist Favorit. Sie sind der Titel­ver­tei­diger und immer in der Lage, eine groß­ar­tige Leis­tung abzu­rufen. Spa­nien und auch Argen­ti­nien sehe ich eben­falls als Mit­fa­vorit. 

Neymar fällt der­zeit mit einem Haar­riss ver­letzt aus, auch Sie waren vor der WM 2002 lange ver­letzt. Haben Sie einen Tipp für Neymar? 

Er sollte ver­su­chen, sich vor dem Druck, der von außen gemacht wird, so gut es geht zu schützen. Viele Men­schen in Bra­si­lien ver­glei­chen seine jet­zige Situa­tion mit meiner vor der WM 2002. Bei mir war es damals aber so, dass nicht klar war, wie lange ich aus­fallen würde. Unter dieser Unwis­sen­heit habe ich mehr gelitten als unter der Ver­let­zung. Neymar wird nicht so lange aus­fallen. Wichtig ist, dass er sich auf die Gene­sung fokus­siert und sich auch die Zeit dafür nimmt. 

Sie sagen, Deutsch­land sei Mit­fa­vorit auf die WM. Mögen Sie die deut­sche Mann­schaft? 

Natür­lich. Die Riva­lität zwi­schen Deutsch­land und Bra­si­lien kommt nicht von unge­fähr, es sind die beiden effi­zi­en­testen Natio­nal­mann­schaften über­haupt. Und Deutsch­land macht eine Sache extrem gut: Sie bilden die Spieler ab einem sehr frühen Alter aus und geben sehr jungen Spie­lern die Chance, zu spielen. Auch in der Natio­nal­mann­schaft. Die Arbeit, die Deutsch­land im Nach­wuchs leistet, setzt Maß­stäbe. Sie machen das, was alle anderen Nationen auch machen sollten: Junge Spieler aus­bilden und spielen lassen. 

Gibt es einen deut­schen Spieler, den Sie beson­ders schätzen?

Ich mag Spieler, die die Tore schießen (Lacht.) Des­wegen mag ich Thomas Müller sehr gern. Er läuft viel, steht oft richtig, hat einen aus­ge­prägten Instinkt, wo er sich hin­be­wegen muss und was er zu tun hat. Und ich finde Toni Kroos groß­artig. Ich lebe in Madrid und sehe alle Spiele von Real. Kroos ist ein unglaub­lich intel­li­genter Spieler, dessen Art, Fuß­ball zu spielen, ich sehr mag.