Das Tur­nier in Russ­land wird ärmer als die letzten drei Welt­meis­ter­schaften. Diese WM ist näm­lich die erste seit 2006, bei der sich keine eng­li­schen Halb­wüch­sigen auf Schul­höfen treffen, sich zuraunen Do you know that Schwein­s­teiger means ›pig climber‹?“ und dann in puber­täres Geki­chere aus­bre­chen.

Dabei bedeutet Schwein­s­teiger das gar nicht. Die deut­sche Namens­en­dung ‑steiger geht auf Steig/​Stiege zurück, womit ein steiler Pfad gemeint ist. Irgend­wann im Mit­tel­alter – als man bei uns begann, den Men­schen zur bes­seren Unter­schei­dung zusätz­lich zum Ruf­namen auch noch Bei­namen zu geben, aus denen dann die Fami­li­en­namen wurden – lebte also ein Vor­fahr von Bas­tian Schwein­s­teiger an einem Hang und in der Nähe eines Weges, über den Schweine getrieben wurden.

Wo Schwar­zen­beck wohnte 

Solche Namen, die auf eine Wohn­stätte oder einen Her­kunftsort ver­weisen, sind am schwie­rigsten zu ent­schlüs­seln, nicht zuletzt weil hier manchmal Ele­mente kom­bi­niert werden. Der Mann, der für Per Mer­te­sa­ckers Nach­namen ver­ant­wort­lich ist, könnte zum Bei­spiel an einem Acker gelebt haben, der einem Martin gehörte. Oder er hat diesen Acker bestellt, war also einer von Mar­tins Päch­tern. Man weiß auch nicht genau, ob ein Urahn von Georg Schwar­zen­beck ein­fach nur an einem dunklen Bach gelebt hat – oder ob er aus der kleinen Stadt im Her­zogtum Lau­en­burg mit Namen Schwar­zenbek kam. 

Dabei wäre es durchaus typisch, dass es sich hier um einen eher unbe­deu­tenden Ort han­delt. Zwar heißen einige Men­schen Ber­liner oder Bremer, doch die Fami­li­en­namen sollten ja gerade der Unter­schei­dung dienen. Da nutzt es wenig, einen Neu­zu­ge­zo­genen nach seiner Heimat zu nennen, wenn aus ihr sehr viele Men­schen kommen. Im Zwei­fels­fall hat man dann plötz­lich einen Haufen Leute im Dorf, die Hesse oder Bayer gerufen werden. Prak­ti­scher sind da schon Bonhof oder Overath, beides Sied­lungen im Rhein­land, oder die Gemeinde Brehme in Thü­ringen. Und natür­lich die diversen Orte, die Hassel heißen und auf die der Name Häßler ver­weisen dürfte.