Den Unter­gang in die Zweit­klas­sig­keit und die jüngste Bun­des­liga-Tabelle vor Augen, ist Borussia Dort­mund auf der Suche nach dem letzten Ret­tungs­anker. Bert van Mar­wijk wurde vor Weih­nachten von Bord gejagt, nun ver­ließ Jürgen Röber frus­triert das sin­kende Schiff.

Er hin­ter­ließ eine Mann­schaft, die nach seiner Aus­sage den Ernst der Lage“ offenbar noch nicht erkannt hat. Gesucht wird ein renom­mierter Trainer, ein so genannter harter Hund, der den trägen BVB-Profis in den rest­li­chen neun Spielen der Saison Beine macht, um doch noch recht­zeitig das ret­tende Ufer zu errei­chen. Doch wel­cher Trainer wagt sich nun­mehr auf die Dort­munder Kom­man­do­brücke? Es ist aben­teu­er­lich, was sich der­zeit beim BVB abspielt. Geschäfts­führer Hans-Joa­chim Watzke hat sich mit der wirt­schaft­li­chen Sanie­rung des sechs­ma­ligen Meis­ters ein Denkmal gesetzt, aber in Sachen Per­so­nal­po­litik zusammen mit Sport­di­rektor Michael Zorc kein glück­li­ches Händ­chen bewiesen. Denn das, was der­zeit das Gros der Mann­schaft aus­macht, ist des Tra­di­ti­ons­klubs nicht würdig. Längst sind die Worte von einer Kon­ti­nuität Schall und Rauch.

Statt­dessen erleben die treuen Fans wie schon vor sieben Jahren den dritten Trainer in der lau­fenden Saison. Trainer-Ent­las­sungen im Quar­tals-Rhythmus sind auch Kon­ti­nuität. Erin­ne­rungen an die 80er Jahre werden wach, als Dort­mund die Trainer schneller wech­selte als die Sta­tis­tiker reagieren konnten. Ins­ge­samt ver­schlissen die Schwarz-Gelben in 40 Bun­des­liga-Jahren bereits 32 Coa­ches, wobei Ottmar Hitz­feld mit sechs und Mat­thias Sammer mit vier Jahren den Schnitt nach oben kor­ri­gieren. Der BVB wäre schlecht beraten, eine wei­tere Inte­rims­lö­sung zu instal­lieren. Denn es ist wahr­lich an der Zeit, wieder für Ruhe und jene oft zitierte Kon­ti­nuität zu sorgen. Gesucht wird ein fach­lich unum­strit­tener Trainer, der per­spek­ti­visch denkt, arbeitet und den ambi­tio­nierten Klub auch sport­lich saniert.

— — -

Hier findet Ihr das Inter­view, das Jürgen Röber kurz vor seinem Rück­tritt gab www​.11freunde​.de/​b​u​n​d​e​s​l​i​g​e​n​/​1​00710