António Cara­puco, mögen Sie Fuß­ball?
Nein! Meine Lei­den­schaft ist Rugby. Ich spiele seit über dreißig Jahren.

Sie sind also kein lei­den­schaft­li­cher Ben­fi­quista“?
Ich arbeite nur für den Verein. Mit Fuß­ball habe ich aber sonst eigent­lich nichts am Hut. Durch die Arbeit bei Ben­fica sah ich das erste Mal ein Fuß­ball­sta­dion von innen! Der Kon­takt kam eher zufällig zustande. Meine Firma, Vola­taria“, nahm an einer Aus­schrei­bung teil, und Ben­fica ent­schied sich für uns.

Wann segelten die ersten Adler durch das Estádio de Luz“?
In den sech­ziger Jahren, zu Zeiten des großen Eusebio, war an solche Aktionen noch nicht zu denken. In den 1990ern war dann ein Adler als Mas­kott­chen im Sta­dion, doch erst bei der Ein­wei­hung des Estádio da Luz, im Rahmen der Euro­pa­meis­ter­schaft 2004 in Por­tugal, flog erst­mals ein Vogel durch die Lüfte.

Wie wird ein Adler reif für das Sta­dion?
Nach einer drei­wö­chigen Zäh­mungs­phase, die in freier Natur statt­findet, betreten wir das erste Mal das Sta­dion.

» Die schönsten Schnapp­schüsse aus dem Sta­dion des Lichts“

Wäh­rend eines Heim­spiels?
Auf keinen Fall! Wir reden von einem sehr lang­wie­rigen Pro­zess. Das Tier muss peu a peu an Extrem-Situa­tionen gewöhnt werden: Zuschauer, Blitz­lichter, Fahnen… Es kann bis zu drei Monaten dauern, bis es bei einem Heim­spiel ein­ge­setzt wird. Vor aus­ver­kaufter Hütte können wir leider nie proben.

Wie viele Adler sind im Ein­satz?
Wir arbeiten mit zwei Tieren. Doch der Ein­satz wäh­rend der Heim­spiele ist nur eine Teil­auf­gabe.

Das müssen Sie genauer erklären.
Fans, Schul­klassen und Besu­cher können sich auch unter der Woche über die Bedeu­tung des Adlers bei Ben­fica infor­mieren und der Betreuung sowie dem Trai­ning bei­wohnen. So wird der beson­dere Stel­len­wert dieses Tieres im Klub ver­deut­licht.

Der da wäre?
Der Adler diente schon zu Römer­zeiten als Glücks­bringer. Ben­fica wählte bei seiner Grün­dung den Adler, weil er ein stolzer und wür­diger Greif­vogel ist. Ben­fica ist ein sehr stolzer Verein mit einer großen Ver­gan­gen­heit. Ins­be­son­dere die Fans haben eine sehr inten­sive Ver­bin­dung und iden­ti­fi­zieren sich wahn­sinnig mit dem Mas­kott­chen. Nicht von unge­fähr nennen sie sich selbst die Adler“.

Wie steht es mit den Spie­lern?
Sie sollen inspi­riert und moti­viert werden: Einen Adler“ im Herzen tragen und einen auf der Brust. Viele Neu­zu­gänge, wie der Spa­nier José Antonio Reyes 2008, werden bei ihrer Vor­stel­lung mit dem Adler auf dem Arm abge­lichtet. Es ist ihre Taufe“ im Verein, die sie hautnah“ zu spüren bekommen.

Beim 1.FC Köln heißt das Mas­kott­chen Hennes. Wie ist der Name der aktu­ellen Adler?
Sie haben immer den selben Namen: Vitória“ und Glo­riosa“ – Glor­rei­cher Sieg.