Instand­hal­tung
Um an Ihrem Rob­boter mög­lichst lange Freude zu haben, packen Sie ihn am besten in Watte. So schützen Sie die äußerst anfäl­ligen Glas­kno­chen. Wenn Sie keine Watte zur Ver­fü­gung haben, packen Sie Ihren Rob­boter in ein mög­lichst enges Trikot, um den nötigen Druck aus­zu­üben. Für eine opti­male Per­for­mance ergänzen Sie die Aus­stat­tung Ihres Rob­boter mit einem Paar langer Unter­hosen. (Beachten Sie: Erlaubt sind nur Unter­hosen, die den Farben der Tri­ko­t­hosen ent­spre­chen.) Unter keinen Umständen dürfen Sie Ihren Rob­boter zu großer Belas­tung aus­setzen. Er geht sonst sehr schnell kaputt. Nehmen sie Ihren Rob­boter regel­mäßig aus dem Betrieb, um die Akkus wieder auf­zu­laden.

Inbe­trieb­name
Instal­lieren Sie ihren Rob­boter direkt an der rechten Außen­linie. Ihr Rob­boter ist so pro­gram­miert, dass er auf Höhe des geg­ne­ri­schen Straf­raums auto­ma­tisch in die Mitte zieht und von dort dank ein­ge­bauter Links­schlenz­au­to­matik das Spiel­gerät in die dafür vor­ge­se­hene Netz­vor­rich­tung beför­dert. Hat Ihr Rob­boter aus­rei­chend Platz zur Ver­fü­gung, zündet er von ganz allein den ein­ge­bauten Turbo. Ideale Ergeb­nisse erzielen Sie, wenn Sie den Rob­boter mit einem spiel­freu­digen Gegen­stück fran­zö­si­scher Bauart auf der ent­ge­gen­ge­setzten Seite kop­peln. Beachten Sie jedoch, dass der Blatt­gold-Ver­brauch dieses Typus hohe Kosten ver­ur­sa­chen kann. Zudem wird die Kopp­lung der beiden Kom­po­nenten durch ihre häu­figen Aus­fälle erschwert. Eine gleich­zei­tige Inbe­trieb­nahme der beiden Kom­po­nenten ist vor­aus­sicht­lich nur in etwa 20 Pro­zent der Ein­sätze mög­lich. Einmal in Betrieb, dürfen Sie von Ihrem Rob­boter jedoch Höchst­leis­tungen erwarten. Ins­be­son­dere wenn der Rob­boter gegen schwarz-gelbe Geräte vom Typ BORUSSIA ein­ge­setzt wird.

FAQ & Pro­blem­lö­sung

Mein Rob­boter macht immer den glei­chen Trick.
Na und? Funk­tio­niert doch, oder etwa nicht?

Mein Rob­boter hebt ständig ab.
Dies ist Teil der Werks­ein­stel­lungen. Mit zuneh­mender Bedeu­tung des Ein­satz­ortes akti­viert der Rob­boter auto­ma­tisch die Optionen Arme aus­breiten“, Knie anziehen“ und Gesicht vor Schmerz ver­zerren“. In der Regel können die ein­ge­setzten Schieds­richter diesen Bug nicht erkennen.

Mein Rob­boter ver­liert Haare.
Ihr Rob­boter kann sehr hohe Geschwin­dig­keiten errei­chen (siehe Punkt Sicher­heit“). Daher kann es schon ab einer Betriebs­dauer von etwa 25 Jahren zu geschwin­dig­keits­be­dingtem Haar­aus­fall kommen. Mit han­dels­üb­li­chem Kof­fe­ins­hampoo können Sie dem ent­ge­gen­wirken. Beachten Sie jedoch, dass es sich hierbei um Doping nur für die Haare han­delt.

Mein Rob­boter ist kaputt.
Das kommt öfter vor. Lesen Sie hierzu noch einmal auf­merksam den Punkt Instand­hal­tung“

Sicher­heit

  • Vor­sicht: Der Rob­boter kann im Gebrauch sehr hohe Geschwin­dig­keiten errei­chen! Für etwaige Nacken­starren bei Umste­henden über­nimmt der Her­steller keine Haf­tung.
  • Um die sen­sible Kopf­haut ihres Rob­boter zu schützen, ver­sehen Sie ihn mit einem Schutz­helm, den sie aus einem her­kömm­li­chen Fuß­ball ganz ein­fach selbst her­stellen können.
  • In den Groß­räumen Man­chester und Dort­mund kann Ihr Rob­boter trau­ma­ti­sche Erin­ne­rungen aus­lösen.
  • Beachten Sie: You­Tube-Videos mit Skills & Goals“ Ihres Rob­boter können Urhe­ber­rechte ver­letzen, weil sie wieder und wieder Kopien des glei­chen Tricks zeigen.
  • Tech­ni­sche Daten
    Größe: 180 cm
    Gewicht: 80 kg (ohne Haare)
    Antrieb: unbän­diger Ehr­geiz
    Ver­brauch: 17 Tuben Vol­taren pro Spiel­zeit
    Dreh­mo­ment: Beim Schlenzen auf jeden Fall eine ganze Menge