Ob sie immer noch feiern? Ver­mut­lich. Die Qua­li­fi­ka­tion zur EM 2016 ist der größte Erfolg der jün­geren Ver­bands­ge­schichte für das kleine Nord­ir­land. In der Gruppe C wird es die Natio­nal­mann­schaft mit der Ukraine, Polen und Deutsch­land zu tun bekommen. Das Tur­nier in Frank­reich ist auf jeden Fall um einen Exoten rei­cher. Denn nam­hafte Spieler hat Nord­ir­land gegen­wärtig nicht zu bieten. Dafür einige unglaub­liche Erin­ne­rungen.

Pele Good, Mara­dona Great, George Best

George Best war Nordire. Ein Genie, ein echter Ball­künstler, der mit Anfang 20 der viel­leicht beste Spieler des Kon­ti­nents war. Irgendein fin­diger Fan kre­ierte mal diesen wun­der­baren Slogan: Pele Good, Mara­dona Great, George Best“. Best holte 1968 den Euro­pa­pokal der Lan­des­meister mit Man­chester United, leider endete sein Leben später tra­gisch: Viel zu früh starb der noto­ri­sche Spieler, Frau­en­held und Trinker im Alter von 59 Jahren an den Folgen seines exzes­siven Alko­hol­kon­sums.

Aber dieser Sieg 1968 hat ihn zur Legende auf Lebens­zeit werden lassen. Und hier finden wir auch die Brücke zu einem anderen nord­iri­schen Helden. Es war der Tor­wart Harry Gregg, der mit­half, das Fun­da­ment für diesen Euro­pa­pokal-Tri­umph von United zu legen. Gregg hatte dafür sein Leben ris­kiert.

Wenn ich mit diesem Buch in der Hand sterben werde, werde ich in der Hölle landen“

Rück­blick. Am 6. Februar 1958 sitzt Harry Gregg mit­samt seiner Mann­schaft, Funk­tio­nären, Jour­na­listen und anderen Pas­sa­gieren in einer Air­speed Ambassador der Bri­tish Euro­pean Air­lines und schiebt sein Buch weit von sich. Die Peit­sche“ von Roger McDo­nald. Später wird Gregg sagen: Ein Werk, dass du als reli­giöser Mensch nicht unbe­dingt lesen soll­test. Ich dachte: Wenn ich mit diesem Buch in der Hand sterben werde, werde ich in der Hölle landen.“ Gregg hat allen Grund zur Besorgnis. Bereits zweimal musste der Start der Maschine auf dem Flug­feld von Mün­chen-Riem abge­bro­chen werden, es schneit, die Sicht ist schlecht, die Roll­bahn nicht wirk­lich frei­ge­räumt, wir befinden uns im Jahre 1958. Wie sich später her­aus­stellen wird, hätte die Maschine nicht noch ein drittes Mal starten dürfen.

Jetzt, um exakt 15.03 Uhr, setzt sich das Flug­zeug wieder in Bewe­gung. Die Piloten haben sich dafür ent­schieden, es noch einmal zu ver­su­chen. Was für ein fataler Ent­schluss.