Gra­ziano Pellè ist ein guter Fuß­baller, alles klar, geht in Ord­nung. Gra­ziano Pellè ver­dient massig Kohle. Ok, so läuft das Busi­ness, haben wir kapiert. Gra­ziano Pellè liegt im Ran­king der best­bez­halten Profis der Welt auf Platz fünf, vor Gareth Bale, Thomas Müller oder Luis Suarez?

Irgendwo hört der Spaß doch aber auf. 16 Mil­lionen Euro ver­dient Pellè in China, eine unge­heu­er­liche Fan­ta­sie­summe. Die nur so dazu ein­lädt, die Frage zu stellen: Was würden wir eigent­lich mit 16 Mil­lionen Flo­cken anstellen? Eine Träu­merei.

16 Mil­lionen Lotto-Scheine kaufen!
Ein Schein­chen für 6 aus 49 kostet: einen Euro. Die Wahr­schein­lich­keit für sechs Rich­tige liegt mit einem Schein bei: 1:15 Mil­lionen. Wer also 16 Mil­lionen von den Din­gern hat, gewinnt auf jeden Fall, logisch. Für solche Erk­ent­nisse lieben wir die Mathe­matik und den Kapi­ta­lismus, es ist ja fast zu leicht, mit viel Geld noch viel mehr Geld zu machen. Und viel­leicht hat man ja sogar Glück und gewinnt zweimal. Dann kann man sich den Gewinn mit sich selber teilen. Toll. Reich sein ist toll.

Pellès wun­der­samer Auf­stieg »

79.207 Nin­tendo-Aktien kaufen!
Bei 202 Euro steht die Aktie der japa­ni­schen Video­spiel­her­steller, wäh­rend dieser Text ent­steht. Ten­denz: durch die Decke! Denn der Pokémon Go Hype erreicht nach und nach auch die hin­tersten Winkel der Erde. Egal ob in Antan­a­na­rivo, auf den Azoren, in Cas­trop-Rauxel oder eben in Jinan: ein wildes Taubsi lässt sich überall fangen.

Und des­halb würden wir auch inves­tieren. Auf das Mil­li­arden wei­terer Pseudo-Ash-Ketchums durchs Leben stol­pern, den Kopf Rich­tung Handy-Dis­play gesenkt, die Liebe ihres Lebens ver­pas­send, da der erste Blick nie zustande kommt. Auf das die App sämt­liche Rekorde bricht. Auf das wir das Geld für uns arbeiten lassen. Auf das wir in ein paar Wochen brüllen: Ver­kaufen!“