Dass fünf Regio­nal­ligen ledig­lich drei Auf­steiger aus­spielen, ist die größte Unge­rech­tig­keit, die es im deut­schen Ligen­system gibt. Weil allein die Tages­form ent­scheidet, oder ein ein­ziger Patzer, oder ein Zen­ti­meter beim Elf­me­ter­schießen. Der der­zei­tige Modus sei, so sagt DFB-Prä­si­dent Rein­hard Grindel, von allen schwie­rigen Lösungen noch immer die beste“. Ganz ehr­lich, das war uns ein biss­chen wenig. 

Denn die Frage um eine Reform ist kom­pli­ziert, eins ist jedoch sicher: der Status quo muss abge­schafft werden!

Wir haben uns des­halb zusam­men­ge­setzt, über­legt, gerechnet und gekno­belt. Und am Ende ein – wie wir glauben – bes­seres Modell gefunden. Grob zusam­men­ge­fasst: 

1.) Eine drei­glei­sige Regio­nal­liga, deren Meister alle­samt auf­steigen.
2.) Die U23-Teams an diesen Regio­nal­ligen nicht teil­nehmen zu lassen.
3.) Ein Play-Off-Modus für die Tabel­len­zweiten (denk­bare Alter­na­tive: inkl. des Meis­ters einer U23-Staffel), um die Span­nung in den Ligen lange auf­recht zu erhalten.

Unser Text in der aktu­ellen Aus­gabe #190 hat bereits nach wenigen Tagen zahl­reiche Reak­tionen, Gegen­vor­schläge, Lob und Kritik aus­ge­löst. Für alle steht fest, dass der DFB end­lich han­deln muss.

Des­halb: Unter­schreibt jetzt und hier und werdet Teil einer Bewe­gung, die etwas für den Fuß­ball tun will. Für einen fai­reren Fuß­ball. Für einen bes­seren Fuß­ball. 

Bitte akti­vieren Sie Java­Script und laden die Seite neu.

Bitte akti­vieren Sie Java­Script und laden die Seite neu.