Wenn gut betankte Henri Valen­tino-Fans die Sono­rität ihrer Stimme suchen für ein »Ratam-latam-rat­ad­addam«, ist man wahr­schein­lich auf einer Bier­zelt­feier und es läuft »Im Wagen vor mir«.

Wenn man in den Neun­zi­gern rund ums Gel­sen­kir­chener Park­sta­dion die gleiche Melodie zuge­grölt bekam, war klar: Hier wird Radoslav Latal gehul­digt. Und es braucht auch keinen Uni­ab­schluss, um von »Ratam-latam-rat­ad­ad­adam« auf Latal-Latal-Radoslav­latal“ zu kommen. Nur Uschi bekam keine Zwi­schen­ge­sangs­ein­lage.

Doch wer braucht Uschis Mähne und Henris Schnäuzer, wenn er die Zünd­schnur und den Heck­spoiler von Radek Latal kannte? Der Euro­fighter aus dem rechten Mit­tel­feld wird heute 40! Und bevor jemand fragt: Er ist der­zeit Trainer beim ruhm­rei­chen Sleszy FC Opava. Und der Ver­eins­name hört sich doch glatt wieder an wie eine gel­allte Auf­for­de­rung zum Tanzen von Henri Valen­tino-Fans in Bier­zelten.