Die deut­sche Natio­nal­mann­schaft

Ach, du hei­liger Big Pun! Was ist denn hier pas­siert? Die deut­sche Natio­nal­mann­schaft ver­suchte sich 1994 als läs­sige Rap­crew und lässt uns erstaunt zurück. Sei es der stock­steife B‑Boy Mario The Turtle“ Basler oder der schnip­pende Martin Wagner, sei es der Mit­tel­scheitel von Thomas Helmer oder die Punch­lines von Lothar Mat­thäus: Diese Per­for­mance hat in etwa so viel Flow wie ein aus­ge­trock­neter Bach­lauf. Einzig geiler Spitter: Kalle Riedle. Isso.

Beste Punch­line: Hey komm schon, du und deine Rap­per­fri­ends, ihr seid doch selbst ganz scharf auf Dis­ney­land“
Street­credi­bi­lity: 0 von 5 Punkten
Swag: 3 von 5 Punkten
Flow: 1 von 5 Punkten
End­ergebnis: 4 von 15 11FREUNDE-Kronen

Patrick Owo­mo­yela


First of all: Das zeit­lose Outfit vom jungen MC Owo gibt einen Extra­punkt auf der Swag-Skala. Seine Moves sind mitt­ler­weile zwar bereits bei öligen Schla­ger­barden ver­pönt, aber nun ja, der Mann war jung und brauchte den Fame. Ins­ge­samt aber eine sta­bile Per­for­mance, die uns eine ehr­fürch­tiges Yo!“ ent­lockt.

Beste Punch­line: It’s the mes­sage of love we bring. Don’t close your eyes and let it in.“
Street­credi­bi­lity: 3 von 5 Punkte
Swag: 4 von 5 Punkten
Flow: 3 von 5 Punkten
End­ergebnis: 10 von 15 11FREUNDE-Kronen

Das tra­gi­sche Dreieck

Da kann man machen, was man will: Der Track geht in die Beine. Leider nicht in die der Künstler. Oder sind da bereits erste band­in­terne Strei­tig­keiten á la Tic Tac Toe zu erkennen? Egal, der kra­chende Beat wird nur noch von den brett­harten Punch­lines des Kil­l­er­trios getoppt. So wäre es zumin­dest schön gewesen. War aber nicht. Zudem ein Auf­tritt, der an Ernst­haf­tig­keit ver­missen lässt. Als sei Rap eine Come­dy­ver­an­stal­tung. Geht Musi­kan­ten­stadl, Brüder.

Beste Punch­line: Pass mal auf du Penner, wir finden keinen Nenner“
Street­credi­bi­lity: 0 von 5 Punkten
Swag: 1 von 5 Punkten
Flow: 1 von 5 Punkten
End­ergebnis: 2 von 15 11FREUNDE-Kronen

Liver­pool – Anfield Rap



Ohne Worte. An diesem Song, an diesem Video, an dieser Idee stimmt alles. Wie gerne würden wir mit John Barnes einen Wholecar malen. Oder wenigs­tens an einer bren­nenden Tonne im Hin­terhof abhängen. Man wird ja noch träumen dürfen.

Beste Punch­line: I come from Jamaica, my name ist John Barnes. When I do my thing the crowd goes bananas“
Street­credi­bi­lity: 5 von 5 Punkte
Swag: 5 von 5 Punkten
Flow: 5 von 5 Punkten
End­ergebnis: 15 von 15 11FREUNDE-Kronen

Mesut Özil

Ja, gut. Wir als Fan­boys glauben ja, dass MC Özil jede seiner Lines selber ins Rei­me­buch gekrit­zelt hat. Mit den Köpf­hö­rern auf dem Ohr, im Bus nach Hause. 8- Mile-Style. Sein Gesichts­aus­druck beim Rappen ver­breitet mehr Angst als ein Post-Tweet von Bushido. Hier wurde ein Rap­ta­lent an den Rand­sport Fuß­ball ver­loren. Whack!

Beste Punch­line: Mein Kapitän sagt zu mir: Ey, Du Hosen­scheißer!“ Ich sag: Im Gegen­satz zu dir bin ich Euro­pa­meister.“
Street­credi­bi­lity: 4 von 5 Punkten
Swag: 4 von 5 Punkten
Flow: 4 von 5 Punkten
End­ergebnis: 12 von 15 11FREUNDE-Kronen

Gazza 

Herr­li­cher Nine­ties-Flow, fetter Shuffle-Dance: King Gazza rappt in seinen besten Jahren locker auf Dr. Alban-Niveau. Könnte heute noch so an jedem Auto­scooter der Welt laufen.

Beste Punch­line: The Geordie Boys, tough and proud, the make their music strong and loud“
Street­credi­bi­lity: 5 von 5 Punkten
Swag: 4 von 5 Punkten
Flow: 5 von 5 Punkten
End­ergebnis: 14 von 15 11FREUNDE-Kronen

Youri Djor­kaeff

Auch wenn wir uns auf den Steiß täto­wiert haben, dass wir Liebe nur dann wollen, wenn sie sich nach 90er‑R’n’B anfühlt: Wenn Ex-Lau­terer Youri Djor­kaeff das Genre mit Leben füllt, möchten wir spontan zum Laser greifen und uns den unteren Rücken mit einer hüb­schen Brand­narbe ver­zieren. Als Aus­hilfs-Had­daway ver­klei­dert – allein die Hose gehört unter Strafe gestellt – frenchrappt sich der eins­tige Mit­tel­feld­ge­nius halb­wegs galant durch die Lines. Auch wenn wir nix ver­stehen, lupfen wir aner­ken­nend die 16er-Alustolle für den Flow.

Beste Punch­line: nicht vor­handen
Street­credi­bi­lity: 0 von 5 Punkten
Swag: 2 von 5 Punkten
Flow: 4 von 5 Punkten
End­ergebnis: 6 von 15 11FREUNDE-Kronen

Chris­tian Pander

Als König der Brand­fa­ckel flankte sich Chris­tian Pander in die Herzen der Fans. Als Rapper ver­ar­bei­tete er seinen stein­harten Kar­rie­reweg. Realer als Madrid.

Beste Punch­line: Von den meisten unter­schätzt und von vielen gehasst, doch am Ende wirst Du sehen hat es nur einer geschafft.“
Street­credi­bi­lity: 4 von 5 Punkten
Swag: 2 von 5 Punkten
Flow: 5 von 5 Punkten
End­ergebnis: 11 von 15 11FREUNDE-Kronen

Marcel Schmelzer

War nicht unbe­dingt zu erwarten, dass hinter Marcel Schmel­zers Schwie­ger­sohn-Aura ein echter Gangs­ter­apper steckt. Doch im Sie­ges­rausch des Meis­ter­ti­tels 2011 ließ Schmelle seinen (Ach­tung, Kil­lergag) G‑Fühlen freien Lauf und rappte mit Bushido live. Mehr geht nicht, vong Credi­bi­lity her.

Beste Punch­line: Ey jo, du stu­dierst Mathe, schön, ich stu­dier‘ Bit­ches. Ich lauf in die Disco rein, jeder Blick trifft mich“
Street­credi­bi­lity: 5 von 5 Punkten
Swag: 5 von 5 Punkten
Flow: 5 von 5 Punkten
End­ergebnis: 15 von 15 11FREUNDE-Kronen