Das wird ein Fuß­ball­fest. Nach der kra­chenden Nie­der­lage gegen die Aus­wahl der Nie­der­lande steht die sich im Umbruch befin­dende deut­sche Fuß­ball­na­tio­nal­mann­schaft unter Druck. Da trifft es sich vor­züg­lich, dass sie am Mon­tag­abend in Bel­fast antreten muss.

Die Rei­fe­prü­fung

Die Nord­iren gelten auf Grund ihres Stils als die Pan­zer­kna­cker­bande des euro­päi­schen Fuß­balls. Das Schöne an der Kon­stel­la­tion ist, dass Nord­ir­land in der EM-Qua­li­fi­ka­ti­ons­gruppe C mit vier Siegen aus vier Spielen in Front liegt. Das deut­sche Team, das mit drei Siegen gestartet war, ran­giert nach dem bit­teren 2:4 gegen die Nie­der­lande dahinter. Des­halb kann die Mann­schaft von Bun­des­trainer Joa­chim Löw den Grup­pen­sieg nicht mehr aus eigener Kraft stemmen. Und so wird das Spiel im zugigen Windsor Park zu Bel­fast mal richtig bedeutsam.

Von einer Rei­fe­prü­fung für das junge, umge­krem­pelte deut­sche Team ist die Rede. Andere spre­chen von einem Men­ta­li­täts­spiel. Das Spiel gegen die Nord­iren wird ein ganz anderes“, hatte Löw nach der Lan­dung am Sonntag in Bel­fast gesagt. Dort machte Ilkay Gün­dogan wegen eines grip­palen Infekts gleich wieder kehrt. Nord­ir­land spiele einen anderen Fuß­ball als die Hol­länder, da sind andere Attri­bute gefragt“. Die Nord­iren stehen für kör­per­liche Robust­heit und kom­pro­miss­lose Defen­siv­ar­beit.

Erster Dämpfer

Am Samstag hatte der Bun­des­trainer seinen ange­schla­genen Spie­lern frei gegeben. Sie sollten mal die Köpfe frei­be­kommen, wie es so schön heißt. Man muss den Spie­lern jetzt wieder das Gefühl geben, dass sie es können“, hatte Löw gesagt. Der Dämpfer von Ham­burg soll mit Blick auf die EM-End­runde 2020 gerade bei den noch jungen Spie­lern keine Spuren hin­ter­lassen. Toni Kroos und Manuel Neuer, die haben das schon mal erlebt, dass man so ein Spiel ver­liert. Die jungen Spieler muss man ein biss­chen auf­richten“, sagte Löw.