Wäre das hier ein Clever&Smart-Comic, müsste das Wört­chen Puh“ in dicker fetter Schrift über allem prangen. Prä­gnanter ließe es sich wohl nicht zusammen fassen, was die Frank­furter Ein­tracht ihren Fans am Wochen­ende gegen Borussia Mön­chen­glad­bach bot.

Welche Stra­tegie ver­folgt die Ein­tracht?

Unter der Woche ent­ließ Frank­furt Trainer Armin Veh. Niko Kovac soll als neuer starker Mann den Karren aus dem Dreck ziehen. Doch von einem Wech­sel­ef­fekt war zumin­dest gegen Glad­bach nichts zu spüren. Das 0:3 war auch in der Höhe ange­messen. Die Pro­bleme gehen viel tiefer, als dass sie ein Trainer binnen weniger Tage beheben könnte.

Nor­ma­ler­weise finden sich in diesem wöchent­li­chen Bei­trag eine ins Detail gehende Tak­ti­kana­lyse. Bei­zeiten wird der Ein­druck erweckt, Taktik sei das höchste Gut im Fuß­ball. Dabei ist Taktik nichts weiter als ein Mittel zum Zweck. Was eine gute Mann­schaft von einer schlechten unter­scheidet: Eine gute Mann­schaft hat eine genaue Vor­stel­lung, wie das Spiel ver­laufen soll. Sie ver­folgt eine klare Stra­tegie, die sich in ihrer Spiel­phi­lo­so­phie nie­der­schlägt.

Vor­bild Darm­stadt

Der SV Darm­stadt ist das Para­de­bei­spiel: Die Mann­schaft weiß genau, wie sie einen Gegner bespielen will. Kampf, lange Bälle, Erobern der zweiten Bälle – Darm­stadt hat eine fest umschrie­bene Spiel­phi­lo­so­phie. Wie genau sie diese Spiel­phi­lo­so­phie auf den Platz bringen, hängt von Gegner, Spiel­stand, Form der eigenen Spieler und vielen anderen Fak­toren ab. Ihre Taktik richtet sich dabei aber immer nach ihrer Spiel­phi­lo­so­phie.

Es gibt viele Mann­schaften, die für eine bestimmte Spielart stehen. Bayern Mün­chen, natür­lich, mit ihrem tiki taka. Der FSV Mainz mit seinem explo­siven, schnellen Umschalt­fuß­ball. Ja sogar der HSV steht in dieser Saison für etwas, näm­lich für ein Spiel mit einem inten­siven Pres­sing.

Flach? Hoch? Pres­sing?

Welche Spiel­phi­lo­so­phie kann man Ein­tracht Frank­furt zuordnen? Fla­ches Pass­spiel oder hohes Pass­spiel? Pres­sing oder keins? Ja, wie will Ein­tracht Frank­furt eigent­lich Tore erzielen? Alex­ander Meier zu besitzen genügt nicht als offen­sive Spiel­phi­lo­so­phie. Das ist wohl das größte Manko.