Wo herrscht Funk­stille?
Liebe Antje Neururer, wenn Sie Rede­be­darf haben, dann melden Sie sich doch gerne bei FadS. Sie haben diese Situa­tion ja schon tau­send… ähm, einige Male erlebt, aber besser macht es das natür­lich auch nicht. Nun ist Ihr Peter nach seiner Beur­lau­bung unter der Woche in Bochum wieder einmal ein Trainer außer Dienst“, ein Trainer, der im Moment ohne Anstel­lung ist“, wie er ja in sol­chen Phasen die Bezeich­nung arbeitslos“ zu umschiffen weiß. Und in eben diesen Phasen, das sagt er selbst, seien Sie also froh, wenn er denn mal nicht zu Hause im Wohn­zimmer sitzt und wartet. Und wartet und wartet. Und auch wenn er dann mal fort ist, mit seiner Harley zum Golfen, und Sie ihn mal spre­chen wollen, ginge er ein­fach nicht an sein Telefon, sagt er selbst. Denn ein Peter Neururer wartet ja jede Sekunde auf den Anruf von einem mäch­tigen Ver­eins­boss, der gehört hat von diesem einen Trainer im Ruhr­ge­biet, der im Moment ohne Anstel­lung ist.

Von wem kann Peter Neururer noch lernen?
Rein prin­zi­piell natür­lich von nie­manden. Wenn wir ein Quiz machen würden, wer am meisten Ahnung hat und der beste kriegt den besten Klub, dann wär‘ ich jetzt bei Real Madrid“, sagt er ja selbst. Doch irgend­etwas hat er in seinen Wan­der­jahren durch die deut­schen Bun­des­li­ga­städte wohl doch hin und wieder falsch gemacht. Zuletzt, beim VfL Bochum, wurde ihm ver­eins­schä­di­gendes Ver­halten vor­ge­worfen, als er einem kri­ti­sierten Spieler nach dessen Rück­schlag bei­stand. In Bremen hat man für solche Fälle ein win­ziges Sätz­chen parat. Nachdem Werder-Stürmer Eljero Elia unter der Woche bei Face­book also einem Fan Go fuck yourself!“ ant­wor­tete, meinte Trainer Viktor Skripnik tro­cken und nord­deutsch: Man sollte mit Kritik umgehen können.“ Dieser Satz hätte wohl auch Neururer den Raus­wurf erspart. Und seiner Frau einen mies gelaunten Gatten.

Was macht eigent­lich Felix Magath?
Ange­sichts der Neururer-Per­so­nalie droht der FadS-Lieb­lings­frage an dieser Stelle erheb­liche Kon­kur­renz. Was Magath macht, macht Neururer schon lange, würde er wohl selbst sagen.